DOI: http://dx.doi.org/10.17192/ep2015.3.3673

Andreas Dörner, Prof. Dr., Professur für Medienwissenschaft an der Philipps-Universität Marburg; Studium der Germanistik und Sozialwissenschaften in Essen, dort 1994 Studium der Germanistik und ­Sozialwissenschaften in Essen mit der Arbeit Politischer Mythos und symbolische Politik (Opladen: Rowohlt, 1995). Habilitation an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg 1999 mit der Arbeit Politische Kultur und Medienunterhaltung: Zur Inszenierung politischer Identitäten in der amerikanischen Film- und Fernsehwelt (Konstanz: UVK, 2000). Weitere Bücher (Auswahl): Politainment: Politik in der medialen Erlebnisgesellschaft (Frankfurt: Suhrkamp, 2001); Hg. mit Ludgera Vogt: Unterhaltungsrepublik Deutschland: Medien, Politik und Entertainment (Bonn: Suhrkamp, 2012). Forschungsschwerpunkte: Fernsehen, politische Kommunikation und politische (Unterhaltungs-) Kultur.

Ludgera Vogt, Prof. Dr., Professorin für Allgemeine Soziologie an der Bergischen Universität Wuppertal; Studium der Fächer Germanistik, Kunst und Sozialwissenschaften an der Universität Essen, 1996 Promotion mit der Arbeit Zur Logik der Ehre in der Gegenwartsgesellschaft: Differenzierung - Macht – Integration (Frankfurt: Suhrkamp, 1997) an der Universität Regensburg, 2003 Habilitation mit der Arbeit Das Kapital der Bürger: Theorie und Praxis zivilgesellschaftlichen Engagements (Frankfurt: Campus, 2005). Forschungsschwerpunkte: Handlungs- und Interaktionstheorien, politische Soziologie, Kultur- und Mediensoziologie.


Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks