Publikationsserver der Universitätsbibliothek Marburg

Titel:Rolle der Matrix-Metalloproteinasen bei der Mitralklappeninsuffizienz: Assoziation zwischen der Expression von MMP-1, MMP-9, TIMP-1 und TIMP-2, dem Mitralinsuffizienzgrad und der Ätiologie
Autor:Labbene, Azza
Weitere Beteiligte: Mirow, Nikolas (apl. Prof. Dr.)
Veröffentlicht:2019
URI:http://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2019/0424
URN: urn:nbn:de:hebis:04-z2019-04246
DOI: https://doi.org/10.17192/z2019.0424
Publikationsdatum:2019-11-05
DDC: Medizin, Gesundheit
Titel(trans.):Role of matrix metalloproteinases in the mitral insufficiency: Association between the expression of MMP-1, MMP-9, TIMP-1 und TIMP-2, the mitral insufficiency grade und the etiology

Dokument

Schlagwörter:
Matrix-Metalloproteinasen MMP TIMP Mitralklappeninsuffizienz, Matrix-Metalloproteinasen MMP TIMP Mitralklappeninsuffizienz, matrix metalloproteinases MMP TIMP mitral insufficiency

Zusammenfassung:
Nach heutigem Wissensstand ist der Pathomechanismus der Entstehung der Mitralklappeninsuffizienz - mit eventueller Ausnahme der Endokarditis - mit mehreren Unklarheiten verbunden. Während sich mehrere Studien mit der Rolle von MMPs für den Mitralklappenprolaps beschäftigt haben, blieb der Ätiologie-unabhängige Zusammenhang zwischen MMPs und Mitralklappeninsuffizienz bisher weniger erforscht. Die vorliegende Arbeit hatte als primäres Ziel, die Rolle von Matrix-Metalloproteinasen und deren Inhibitoren in der Mitralklappeninsuffizienz zu analysieren. Dafür wurde die Expression von MMP-1, MMP-9, TIMP-1 und TIMP-2 immunhistochemisch untersucht und ihre Verteilung in Abhängigkeit von klinischen, echokardiographischen und histopathologischen Befunden beurteilt. Unter anderem wurde in der vorliegenden Studie ein deutlicher Zusammenhang zwischen der Expression von MMPs und dem Mitralklappeninsuffizienzgrad gefunden. Es fand sich eine erhöhte Expression von MMPs bei leichtgradiger Mitralklappeninsuffizienz und eine relativ schwache Expression bei schwergradiger Mitralklappeninsuffizienz. Weiterhin wurde die Ätiologie der Mitralklappeninsuffizienz bei der Auswertung berücksichtigt. Dabei zeigte sich ein signifikanter Unterschied in der Expression von Matrix-Metalloproteinasen in Mitralklappen mit Endokarditis im Gegensatz zu Mitralklappen mit degenerativer Erkrankung. Innerhalb der degenerativen Gruppe fand sich kein relevanter Unterschied zwischen den Subgruppen myxoide und sklerosierte Klappe. Zusammenfassend hat sich in der vorliegenden Arbeit gezeigt, dass der extrazelluläre Umbau und damit die Destruktion der Klappe bei der chronischen Mitralklappeninsuffizienz ein dynamischer Prozess ist. Die stärkere Expression von MMPs und ihren Inhibitoren bei der Insuffizienz ersten Grades ist ein Hinweis darauf, dass die molekularen Veränderungen den makroskopischen und damit den echokardiographisch diagnostizierbaren Veränderungen vorausgehen. Dies eröffnet neue Perspektiven in der Frühdiagnose einer Mitralklappeninsuffizienz und sollte im Rahmen zukünftiger Studien weiter erforscht werden.

Summary:
According to current knowledge, the pathomechanism of the development of mitral valve insufficiency - with the possible exception of endocarditis - is associated with several ambiguities. While several studies have addressed the role of MMPs in mitral valve prolapse, the aetiology-independent association between MMPs and mitral regurgitation has been less well studied. The primary objective of this work was to analyze the role of matrix metalloproteinases and their inhibitors in mitral valve insufficiency. For this purpose, the expression of MMP-1, MMP- 9, TIMP-1 and TIMP-2 was examined by immunohistochemistry and their distribution was evaluated according to clinical, echocardiographic and histopathological findings. A clear correlation between the expression of MMPs and the degree of mitral valve insufficiency was found in the present study. There was an increased expression of MMPs in mild mitral regurgitation and a relatively weak expression in severe cases. Furthermore, the aetiology of mitral regurgitation was considered in the evaluation. There was a significant difference in the expression of matrix metalloproteinases in mitral valves with endocarditis as opposed to mitral valves with degenerative disease. Within the degenerative group no relevant difference was found between the subgroups myxoid and sclerosed valve. In summary, the present study has shown that the extracellular remodeling and thus the destruction of the valve in chronic mitral regurgitation is a dynamic process. The increased expression of MMPs and their inhibitors in first-degree insufficiency is an indication that the molecular changes precede the macroscopic and thus echocardiographically diagnosable changes. This opens new perspectives in the early diagnosis of mitral regurgitation and should be further explored in future studies.


* Das Dokument ist im Internet frei zugänglich - Hinweise zu den Nutzungsrechten