Publikationsserver der Universitätsbibliothek Marburg

Titel:Effekte eines Maßnahmenbündels an einem kommunalen Krankenhaus auf Prophylaxe, Therapie und Inzidenz von Übelkeit und Erbrechen sowie die innerbetrieblichen Abläufe, Einstellung der Mitarbeiter und der Patientenzufriedenheit
Autor:Röck, Jürgen
Weitere Beteiligte: Eberhart, Leopold (Prof. Dr.)
Erscheinungsjahr:2019
URI:http://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2019/0323
DOI: https://doi.org/10.17192/z2019.0323
URN: urn:nbn:de:hebis:04-z2019-03235
DDC: Medizin, Gesundheit
Titel(trans.):Effects of a package of measures at a municipal hospital on prophylaxis, therapy, and incidence of PONV as well as the internal processes, hiring of employees and the patient satisfaction

Dokument

Schlagwörter:
Epidemiologie nausea vomiting, Epidemiologie PONV Maßnahmenbündel Change Management Antiemetika

Zusammenfassung:
Übelkeit und Erbrechen in der postoperativen Phase (PONV) stellt eine der häufigsten und lästigsten Nebenwirkungen einer Allgemeinanästhesie dar. Eine Senkung der PONV-Inzidenz ist somit aus Patientensicht aber auch aus der Perspektive von Mitarbeitern und Krankenhausleitung, also letztlich allen Stakeholdern im Krankenhaus, ein erstrebenswertes Ziel. Die vorliegende Untersuchung zeigt, wie durch die Einführung eines umfangreichen Maßnahmenbündels an einer Klinik für Anästhesie der erweiterten Grund- und Regelversorgung Strukturen, Prozesse und letztlich auch die Ergebnisse im Hinblick auf PONV verbessert werden konnten. Die Maßnahmen umfassten Mitarbeiteredukation, Motivation des Anästhesieteams, die Erstellung einer Verfahrensanweisung mit paralleler Bereitstellung eines erweiterten medikamentösen Armentariums gegen PONV sowie eine Patientenbefragung. Durch einen Vergleich der Situation vor und nach Einführung des Maßnahmenbündels konnten die erwirkten Veränderungen objektiviert werden. Diese waren bei der geänderten Einstellung und Haltung der ärztlichen und pflegerischen Mitarbeiter der Anästhesieklinik klar erkennbar. Parallel dazu stieg die Verordnungshäufigkeit und –qualität von Antiemetika und entsprechenden PONV-armen Anästhesietechniken. Aus Folge hieraus konnte eine signifikante Abnahme der PONVInzidenz,insbesondere eine deutlich herabgesetzten Häufigkeit besonders schwerer Verläufe von Übelkeit und Erbrechen verzeichnet werden. Daraus resultierte eine messbar höhere Patientenzufriedenheit. Die bewirkten Änderungen zeigen, dass ein gut konzipiertes und konsequent umgesetztes Maßnahmenbündel nachhaltige positive Effekte in einem Organismus Krankenhaus bewirken kann. Dies stellt somit ein positives Bespiel für ein erfolgreiches Change-Management dar.

Summary:
Postoperative nausea and vomiting (PONV) is one of the most common and annoying side effects of general anesthesia. A reduction in PONV incidence is therefore desirable from a patient's perspective as well as from the perspective of staff and hospital management, ultimately all stakeholders in the hospital. The present study shows how the introduction of a comprehensive package of measures at a clinic for anesthetics of extended basic and standard care could improve structures, processes and ultimately also the results with regard to PONV. The measures evaluated in this study included employee education, motivation of the anesthesia team, preparation of a standard operating procedure manual (SOP) paralleled by an extended pharmacological portfolio against PONV as well as a patient survey. By comparing the situation before and after the introduction of the package of measures, the resulting changes could be objectified. These were clearly recognizable in the changed attitude of both the medical and nursing staff of the anesthesia clinic. In parallel, the prescription frequency and quality of antiemetics and corresponding PONV-reducing anesthetic techniques increased. As a result, a significant decrease in the incidence of PONV, in particular a significantly reduced incidence of particularly severe courses of nausea and vomiting was recorded. This resulted in a measurably higher patient satisfaction. The changes brought about show that a well designed and consistently implemented set of measures can bring about lasting positive effects in a hospital organism. This is a positive example of successful change management.


* Das Dokument ist im Internet frei zugänglich - Hinweise zu den Nutzungsrechten