Publikationsserver der Universitätsbibliothek Marburg

Titel:Rolle von Exosomen-lokalisierter RNAs in der Interaktion zwischen Tumorzellen und Makrophagen im Pankreaskarzinom
Autor:Landmann, Emelie Maximiliane
Weitere Beteiligte: Buchholz, Malte (Prof. Dr.)
Erscheinungsjahr:2019
URI:http://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2019/0310
URN: urn:nbn:de:hebis:04-z2019-03108
DOI: https://doi.org/10.17192/z2019.0310
DDC: Medizin, Gesundheit
Titel(trans.):Role of exosomal localized RNAs in the interaction between Tumor cells and macrophages in pancreatic cancer

Dokument

Schlagwörter:
Pankreaskarzinom Makrophagen Exosomen, pancreatic cancer macrophages exosomen

Zusammenfassung:
Tumorassoziierte Makrophagen machen einen erheblichen Teil des tumorassoziierten Stromas von Pankreaskarzinomen aus. Verschiedene Studien haben bereits gezeigt, dass Makrophagen in vielen humanen Tumoren, auch in Pankreastumoren, einen überwiegend tumorfördernden M2-funktionalen Phänotyp besitzen, welcher mit einem schlechten Verlauf des Krankheitsbildes assoziiert wird. miRNAs und andere nicht-kodierende RNA-Spezies spielen wichtige regulatorische Rollen in der Entstehung und Progression maligner Tumore, darunter auch in der funktionellen Interaktion von Tumorzellen mit Zellen des umgebenden entzündlichen Stromas. Momentan wird davon ausgegangen, dass Tumorzellen neben anderen Kommunikationsmethoden vor allem extrazelluläre Vesikel zur Zell-Zell-Kommunikation benutzen. Über diese Vesikel können Proteine, Lipide oder Nukleinsäuren, insbesondere auch miRNAs, ausgetauscht werden und so gezielt zelluläre Prozesse der Zielzellen verändert werden, was wiederum Auswirkungen auf die Tumormikroumgebung hat. Nach der Etablierung eines Polarisationsprotokolls von primären humanen Makrophagen und Makrophagen-Zelllinien, konnte mittels real-time PCR Analyse von THP1- und BlaER1-Zellen nach Ko-Kulturexperimenten mit Pankreaskarzinom-Zelllinien gezeigt werden, dass M1-Marker über den Zeitraum der Ko-Kultur sehr schnell reduziert wurden, während ein M2-ähnlicher Phänotyp, besonders in Ko-Kultur mit LON 556 Tumorzellen, länger beibehalten wurden. Die Behandlung von THP1-Makrophagen mit konditioniertem Tumorzellmedium von S2-007-Zellen und PaTu 8988t-Zellen begünstigte die M2-Polarisation in THP1-Zellen zudem wesentlich stärker. Um zu untersuchen, ob diese Ergebnisse durch Tumorzell-sezernierte extrazelluläre Vesikeln bewirkt wurden, wurde ein Protokoll zur Isolation von Exosomen etabliert. Real-time PCR Analysen von THP1-/BlaER1-Zellen zeigten, dass in THP1-Zellen die Expression des M2-Markers CCL13 durch Tumorzell-Exosomen positiv beeinflusst wird, während in BlaER1-Zellen die Zytokine CCL13, CCL17 und CCL18 verstärkt exprimiert werden. In beiden Zelllinien zeigten die Tumorzell-Exosomen keinen Einfluss auf die M1-Marker CXCL9, CXCL10 und CCL2. Die Sequenzierung sezernierter Exosomen aus S2-007-Zellen und THP1-Makrophagen unter Ko-Kulturbedingungen, ermöglichte die Identifizierung einiger vielversprechender Kandidaten wie IGFII mRNA und miRNAs 6724, 4497 und 5787. Die genaue Funktion der Kandidaten bezüglich der Differenzierung von tumorassoziierten Makrophagen in Pankreastumoren müssen noch mittels Knock-down von IGFII mRNA oder miRNA-Inhibition näher untersucht werden. Zusammenfassend konnte in der Arbeit gezeigt werden, dass Tumorzell-sezernierte Exosomen die Polarisation von M2 Makrophagen positiv beeinflussen. Die hier identifizierten, in Tumor-Exosomen verpackten Kandidaten, IGFII mRNA und die miRNAs 6724, 4497 und 5787, könnten eine mögliche Rolle bei der Differenzierung von tumorassoziierten Makrophagen spielen und dadurch die Tumorprogression bei exokrinen Pankreastumoren begünstigen. Nach Aufklärung derer genauen Funktion könnten sie als möglicher Ansatzpunkt für neue Therapien oder als Biomarker genutzt werden.

Summary:
Tumor associated macrophages represent a considerable part of the tumor-associated stroma in pancreatic cancer. Various studies have shown that many of the macrophages in human tumors, including PDAC, show a tumor promoting M2 functional phenotype, which is associated with poor prognosis. miRNAs and other non-coding RNAs play important regulatory roles in the development and progression of malignant tumors, including the functional interaction of tumor cells and cells of the surrounding inflammatory stroma. Currently, it is assumed that tumor cells use, among others, extracellular vesicles for cell-to-cell exchange of biomolecules. Via these vesicles proteins, lipids or nucleic acids, especially miRNAs, are exchanged and contribute to altering cellular processes of target cells and thereby have effects on the tumor microenvironment. After establishing a protocol for primary human macrophage and macrophage cell line polarisation, real-time PCR analysis of THP1/BlaER1 cells after functional co-culture experiments with pancreatic tumor cell lines showed that M1-Markers reduce rapidly during co-culture experiments, while the M2 polarization especially in co-culture with LON 556 tumor cells is retained to a higher degree. The treatment of THP1 macrophages with conditioned tumor cell medium of S2-007 and PaTu 8988t cells promotes the M2 polarization much stronger. To check if these findings were caused by tumor cell secreted extra cellular vesicles, a purification protocol for exosomes was established. Next, THP1/ BlaER1 macrophages were treated with exosomes which were screted by pancreatic tumor cells. Real-time PCR analysis of THP1/ BlaER1 cells showed here that in THP1 cells exosomes from cancer cells caused a markedly increased expression of the M2-Marker CCl13, while in BlaER1 cells the cytokines CCL13, CCL17 and CCL18 were increased. In both cell lines, tumor-derived exosomes exhibit no effects on the M1-Markers CXCL9, CXCL10 and CCL2. The sequencing of secreted exosomes from S2-007 cells and THP1 macrophages after co-culture enabled the identification of some promising candidate molecules, like IGFII mRNA and miRNAs 6724, 4497 and 5787. The exact function of these candidates concerning the differentiation of tumor associated macrophages in pancreatic tumors have to be examined in more detail using knock down methods for IGFII or miRNA inhibition. To summarize, this study showed that tumor cell derived exosomes promote the polarisation of M2 macrophages. The identified candidates in tumor derived exosomes, IGFII and miRNAs 6724, 4497 and 5787, could play an important role in differentiation of tumor associated macrophages and thereby promote tumor progression in exocrine pancreatic tumors.


* Das Dokument ist im Internet frei zugänglich - Hinweise zu den Nutzungsrechten