Publikationsserver der Universitätsbibliothek Marburg

Titel:Einfluss unterschiedlicher Inkrementstärken auf die Stabilität des adhäsiven Verbundes zwischen Bulk-Fill-Kompositen und Dentin
Autor:Hoffmann, Alexander
Weitere Beteiligte: Frankenberger, Roland (Prof. Dr.)
Erscheinungsjahr:2019
URI:http://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2019/0300
DOI: https://doi.org/10.17192/z2019.0300
URN: urn:nbn:de:hebis:04-z2019-03008
DDC: Medizin, Gesundheit
Titel(trans.):Influence of different incremental techniques on the stability of the adhesive bond between bulk-fill composites and dentin

Dokument

Schlagwörter:
incremental technique, Zahn, Zahnmedizin, Microtensile, Gesundheit, Haftkraft, bonding strenght, bulk-fill-composite, Bulk-Fill-Komposit, microtensile, universal adhesive, Medizin, Inkrementtechnik, Universaladhäsiv

Zusammenfassung:
Ziel der Studie Das Ziel dieser Studie war, zu untersuchen, wie sich die Kombination unterschiedlicher Inkrementstärken von Bulk-Fill-Kompositen (3M Filtek Bulk Fill / 3M Filtek Bulk Fill Flowable) auf den Haftverbund zwischen Dentin und Komposit auswirken. Als Adhäsivsystem kamen dabei Universaladhäsive (Adhese Universal / Scotchbond Universal) zum Einsatz, um zu untersuchen, wie sich diese in Kombination mit Bulk-Fill-Kompositen verhalten. Zudem wurde in einer weiteren Gruppe untersucht, welche Ergebnisse sich für die Kombination mit dem Adhäsivsystem Syntac Classic ergeben. Material und Methode In 51 kariesfreie, humane Weisheitszähne wurden okklusale Klasse I Kavitäten mit den Abmessungen 4 x 4 x 4 mm präpariert und die Zähne anschließend randomisiert in 15 Versuchsgruppen eingeteilt. Nach der adhäsiven Vorbehandlung der Kavitäten entsprechend den Herstellervorgaben wurden diese mit den Kompositmaterialien Filtek Bulk Fill und Filtek Bulk Fill Flowable in unterschiedlichen Schichtstärken versorgt. In jeweils 5 Gruppen kamen Syntac Classic, Adhese Universal und Scotchbond Universal als Adhäsivsysteme zum Einsatz. Nach 2500 Zyklen in einem Thermocycler mit thermischer Wechselbelastung zur Alterungssimulation der Proben folgte die Bestimmung der Haftkraft zwischen Dentin und Komposit im Mikrozugversuch. Dafür wurden die Zähne in Probenstäbchen mit den Abmessungen 0,8 x 0,8 mm gesägt. Abschließend erfolgte die Untersuchung der Oberflächenmorphologie an den Bruchflächen des Dentinstäbchens mit einem Rasterelektronenmikroskop. Ergebnisse Die Kombination von Universaladhäsiven und Bulk-Fill-Kompositen führte zu einem deutlich effizienteren Füllungsprozess im Sinne einer Zeitersparnis und einer geringeren Techniksensitivität. Die besten Ergebnisse bezüglich der Haftkraft erzielten die Gruppen, die zunächst mit einem Inkrement Filtek Bulk Fill Flowable und anschließend mit einem Inkrement Filtek Bulk Fill überschichtet wurden. Sowohl mit Adhese Universal als auch mit Scotchbond Universal wurden so ausreichende Haftwerte für die klinische Verwendung erreicht. Statistisch signifikant schlechter waren die Haftwerte in der Scotchbond Universal Gruppe, wenn ausschließlich das stopfbare Bulk-Fill-Material zum Einsatz kam. Auch in der Adhese Universal Gruppe kam es in diesem Fall zu höheren Frakturraten der Probenstäbchen. Die Kombination aus Syntac Classic als Adhäsivsystem und den Filtek Bulk Fill Materialien konnte keine ausreichenden Haftwerte erreichen. Praktische Schlussfolgerung Für einen möglichst effizienten Füllungsprozess können Universaladhäsive zusammen mit Bulk-Fill-Kompositen verwendet werden. Um optimale Haftwerte und einen guten Randschluss zu erreichen, sollte zunächst ein fließfähiges Bulk-Fill-Material verwendet werden. Dieses sollte anschließend mit einem höher gefüllten, stopfbaren Material überschichtet werden um eine bessere Stabilität und geringere Abrasion zu erreichen. Aufgrund der Transluzenz und damit nicht optimalen Ästhetik der Bulk-Fill-Materialien sollte sich dieses Vorgehen allerdings auf den Seitenzahnbereich und helle Zahnfarben beschränken. Entscheidend für den klinischen Erfolg ist, dass nur speziell dafür entwickelte Bulk-Fill-Komposite entsprechend den Herstellervorgaben in größeren Inkrementstärken verwendet werden. Klassische Kompositmaterialien erzielen keine ausreichenden Haftwerte mehr, sobald sie in größeren Schichtstärken, als in den Herstellervorgaben empfohlen, verarbeitet werden.

Summary:
Objectives The aim of this study was to determine how increment thickness of bulk-fill composites (3M Filtek Bulk Fill / 3M Filtek Bulk Fill Flowable) effects the resin-dentin bonding strength. Two universal adhesive systems (Adhese Universal / Scotchbond Universal) were used in this study to examine their behavior in combination with the bulk-fill composites. In addition, in another test group it was examined which results show up for the combination of 3M Filtek Bulk Fill material and Syntac Classic as a bonding agent. Material and methods Occlusal class I cavities (4 x 4 x 4 mm) were preparated in 51 caries-free, extracted human third molars. Afterwards the teeth were randomly divided in 15 groups. Following the adhesive process according to the manufacturer instruction manual, the cavities were filled with the composite material 3M Filtek Bulk Fill und 3M Filtek Bulk Fill Flowable in different incremental thickness. Syntac Classic, Adhese Universal und Scotchbond Universal were used as adhesive systems in five groups each. After thermocycling the specimen (2500 cycles) for aging simulation the teeth were cut in 0,8 mm x 0,8 mm sticks with a microsaw. Afterwards the resin-dentin bonding strength was measured in a microtensile bond strength test. Finally, the dentin parts of the broken specimens were examined under scanning electron microscopy to determine the type of failure.   Results The combination of universal adhesive systems and bulk-fill composite materials results in a much more efficient filling process. On one hand, it is time saving because of less intermediate steps and on the other hand it also leads to a less technique sensitive process because of less error possibilities. The best results regarding the microtensile bond strength were reached in the test groups with 3M Filtek Bulk Fill Flowable as a bottom increment followed by an increment of 3M Filtek Bulk Fill. Both Adhese Universal and Scotchbond Universal reached sufficient bond strength in this study for clinical usage. Statistically significant worse results for bonding strength showed up for the Scotchbond Universal group, when only the packable bulk-fill-material was used. The Adhese Universal group showed higher pretest failures of the specimen during sawing process with this filling method, too. The combination of the Syntac Classic adhesive system and the 3M Filtek Bulk Fill material could not reach sufficient bonding strength in this study. Practical Conclusion In order to reach a highly efficient filling process, universal adhesive systems can be used in combination with bulk-fill composite materials. For optimal bonding strength and marginal quality, a flowable material should be used as bottom layer. Subsequently a higher filled, packable material should be used for the top layer to reach a better stability and less abrasion. Because of the translucency of bulk-fill composite materials and thereby less aesthetical results, this method should only be used in posterior regions and on teeth with bright color. Important for clinical success is the only use of specially developed bulk-fill-materials when thicker increments have to be hardened. Standard composite materials are not reaching sufficient bonding strengths if used in thicker increments than described in the manufacturer instruction manual.


* Das Dokument ist im Internet frei zugänglich - Hinweise zu den Nutzungsrechten