Publikationsserver der Universitätsbibliothek Marburg

Titel:Team-basiertes Lernen im Vergleich zum ärztlichen Dozentenunterricht für den Erwerb von praktischem und theoretischem Wissen
Autor:Hoffmann, Hoger
Weitere Beteiligte: Fuchs-Winkelmann, Susanne (Prof. Dr.)
Erscheinungsjahr:2019
URI:http://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2019/0271
DOI: https://doi.org/10.17192/z2019.0271
URN: urn:nbn:de:hebis:04-z2019-02710
DDC: Medizin, Gesundheit
Titel(trans.):Team-based-learning in comparison to teacher-centred-learning in order to acquire practical and theoretical knowledge.

Dokument

Schlagwörter:
team-basiertes Lernen, praktische Fertigkeiten E-Learning, practical skills, e-learning, team-basiertes Lernen, team-based-learning, praktische Fertigkeiten E-Learning

Zusammenfassung:
Hintergrund Das Erlernen von praktischen klinischen Fertigkeiten unter Einsatz neuer Medien und mit modernen Unterrichtsmethoden gewinnt in der medizinischen Ausbildung immer mehr an Bedeutung. Besonders zu benennen ist hier das Lernen durch Videos im Rahmen von ELearning- Einheiten. Dafür bedarf es neben einer hohen Qualität der eingesetzten Materialien einer geeigneten Unterrichtsmethode, damit die Anwender von deren Einsatz profitieren. Eine mögliche Methode zur Integration von E-Learning-Einheiten in die Lehre ist das Teambasierte- Lernen. Die o.g. Studie untersucht die Effekte dieser Methode in Bezug auf die Präsenz von theoretischem Wissen und die Qualität der praktischen klinischen Untersuchung am Beispiel der Basisfunktionsuntersuchung des Schultergelenks. Material und Methode Während des studentischen Tutoriums zum integrierten Untersuchungskurs des Studienganges Medizin werden zwei Lehrmethoden miteinander verglichen: eine für die Studie entwickelte Variante des Team-basierten-Lernens (Interventionsgruppe, IG) und eine dozentenzentrierte Unterrichtsmethode (Kontrollgruppe, KG). Als Outcome der Studie werden das erworbene theoretische Wissen und die Qualität der körperlichen Untersuchung gemessen. Beide Gruppen erhalten zunächst ärztlichen Unterricht zur körperlichen klinischen Untersuchung des Schultergelenks nach dem marburger Standard. Während des begleitenden studentischen Tutoriums erhält die IG Zugang zu einem E-Learning-Modul und wird mit einer Variante des Team-basierten-Lernens unterrichtet. Die KG erhält eine dozentenzentrierte Unterrichtsform, wie sie schon vorher im studentischen Tutorium eingesetzt wird. Das theoretische Wissen wird zu zwei Zeitpunkten, einmal im Anschluss an das Tutorium (t1) und einmal zum OSCE (Objective Structured Clinical Examination, t2) durch entwickelte Fragen gemessen. Die Qualität der körperlichen Untersuchung wird durch eine spezifische Station zur Schulteruntersuchung im OSCE erhoben. Als statistisches Verfahren zur Untersuchung des theoretischen Wissenserwerbs werden ein Chi-Quadrat-Test, zur Untersuchung der Qualität der körperlichen Untersuchung ein t-Test für unverbundene Stichproben verwendet. Ergebnisse Zum Zeitpunkt t1 zeigt die Interventionsgruppe (n = 35) gegenüber der Kontrollgruppe (n= 46) mit r = 0 einen signifikanten Unterschied beim Erwerb von theoretischem Wissen. Die gestellten Fragen wurden zu 61,71% richtig beantwortet im Gegensatz zur Kontrollgruppe mit 47,61%. Diese Signifikanz ist auch zum Zeitpunkt t2 mit r = 0,011 noch messbar. Die Interventionsgruppe (n = 51) konnte in 51,57% der Fälle die Fragen richtig beantworten, die Kontrollgruppe (n = 61) mit 47,67%. Die Analyse der Gesamtpunktzahlen des OSCEs zeigt ebenfalls, dass die Interventionsgruppe (n = 56) mit 19,55 Punkten im Schnitt gegenüber der Kontrollgruppe (n = 72) mit 12,76 Punkten signifikant (t = 0,004) besser abschneidet. Schlussfolgerung Die genutzte Variante des Team-basierten-Lernens bietet einen Vorteil in Bezug auf den Erwerb von Wissen und die Qualität der körperlichen Untersuchung gegenüber einer dozentinnenzentrierten Unterrichtsform.

Summary:
Background The importance of learning practical clinical skills by means of new media and modern methods of teaching during the medical education has raised drastically. Especially, medical schools and universities shifted their focus on learning with videos in e-learning environments. To use this technic with maximum profit, they need high quality standard for material and an appropriate teaching method which is appropriate to use. The team-based-learning is a method, in which you can integrate e-learning-content. This study analyses the effects of team-based-learning on the student´s theoretical knowledge and on the quality of practical clinical examination of the shoulder. Material and Method During the tutorial of the integrated examination course in medicine, this examination compared two different teaching methods. A variation of the team-based-learning (experimental group, eg) and a teacher-centred-learning (control group, cg) are compared with the outcome of theoretical knowledge and the quality of practical skills of the clinical examination. Both groups begin with teacher-centred-learning by a doctor in the clinical examination of the shoulder as it was taught in Marburg. Afterwards, a tutorial starts for both groups. The experimental group is taught by an e-learning module. Thereafter/Subsequently, they are taught by a variation of the team-based-learning method. The control group is taught by teacher-centred-learning. The first outcome is the theoretical knowledge and it is measured by special developed questions two occasions: subsequent to tutorial (t1) and subsequent to the OSCE (objective structured clinical examination) at the end of the semester (t2). The quality of the clinical examination is measured during the OSCE by using a station for the examination of the shoulder. A chisquare- test (r) for the theoretical knowledge and a t-test (t) for the quality of the examination are used to analyze the outcomes. Outcome At t1, the outcomes for the experimental group (n = 35) shows a statistical significant difference to the control group (n = 46) in the learning of theoretical knowledge (r = 0). In the experimental group, the questions was answered correctly 61,71% in total, in the control group there were 47,61% correct answers. The significant difference is measureable at t2 (r = 0,011). Here the experimental group (n=51) answers correctly 51,57% and the control group answers 47,67% correctly. For the quality of the clinical examination, there are significant outcomes too (t =0,004). The intervention group (n=56) obtains on average 19,55 points and the control group (n=72) achieves 12,76 points Conclusion The Variation of the team-based-learning-method is more effective than the frontal teaching when it is used to teach theoretical knowledge and practical skills.


* Das Dokument ist im Internet frei zugänglich - Hinweise zu den Nutzungsrechten