Publikationsserver der Universitätsbibliothek Marburg

Titel:Die Republik Moldau und Ideea Europeana 1988 – 2018: Kleine Staaten Ost-Europas und ihre Überlebenschancen am Rande der Imperien
Autor:Rudac, Nicolai
Weitere Beteiligte: Noetzel, Thomas (Prof. Dr.)
Erscheinungsjahr:2019
URI:http://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2019/0095
URN: urn:nbn:de:hebis:04-z2019-00953
DOI: https://doi.org/10.17192/z2019.0095
DDC: Philosophie
Titel(trans.):The Republic of Moldova and the European Idea Small States of Eastern Europe and their Survival Chances on the Edge of the Empires A Case Study

Dokument

Schlagwörter:
Die Europäische Idee in Osteuropa und ihre Umsetzbarkeit nachhaltige Sicherheit und Frieden in Europa Überlebenschancen der europäischen Peripherien, USA, Russische Föderation, Republik Moldau, Imperien, The European Idea in Eastern Europe and its Realisation Sustainable Peace and Security in Europe Survaval Opportunities of the European Peripheries, Peripherie, NATO, Europäische Union

Zusammenfassung:
Die Frage nach der Europaidee in der Republik Moldau und den daraus resultierenden Ideen der nationalen Souveränität, der Sicherheitspolitik und vor allem nach Überlebenschancen einer kleinen Peripherie im Kampf der Großmächte um Einflusssphären im eurasischen geopolitischen Raum hat schon lange nicht nur nationale und lokale Bedeutung, sondern erreichte die internationale Ebene. Die Entscheidung der Republik Moldau sich außenpolitisch zu orientieren wird sicherlich weitgehende Folgen und Auswirkungen auf die Politik anderer Staaten und auf die Sicherheit in der Region haben. Diese Prozesse, die 30 Jahre Entwicklung aufzeigen und nachweisen, seit Anfang der Demokratischen Bewegung in der Moldauischen Sozialistischen Sowjetrepublik, also seit 1988 bis 2018, stellen den zu analysierenden Zeitraum der vorliegenden Studie dar.

Summary:
The question of the idea of Europe in the Republic of Moldova and ideas for national sovereignty, security policy and above all the chances of survival of a small periphery under condition of competition of the major powers for spheres of influence in the Eurasian geopolitical space has for a long been not only of national and local importance, but reached the international level. The decision of the Republic of Moldova to orient its foreign policy will certainly have far-reaching consequences and effects on the policies of other states and on security in the region. These processes, which show and demonstrate 30 years of development since the beginning of the Democratic Movement in the Moldavian Soviet Socialist Republic, from 1988 to 2018, represent the period of analysis of the present study.


* Das Dokument ist im Internet frei zugänglich - Hinweise zu den Nutzungsrechten