Publikationsserver der Universitätsbibliothek Marburg

Titel:Neue stationäre Phasen für die Ionenchromatographie auf Basis schichtstrukturartiger Ionene
Autor:Köhler, Erik
Weitere Beteiligte: Seubert, Andreas (Prof. Dr. rer. nat.)
Erscheinungsjahr:2017
URI:http://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2017/0123
DOI: https://doi.org/10.17192/z2017.0123
URN: urn:nbn:de:hebis:04-z2017-01238
DDC: Chemie
Titel(trans.):New stationary phases for ion chromatography based on layered ionenes

Dokument

Schlagwörter:
Anionenaustauschchromatographie, Ionenaustauschchromatographie, Ionische Polymere, anion chromatography, Ionene, Stationäre Phase, ionenes, Quartäre Ammoniumverbindungen, stationary phases

Zusammenfassung:
Diese Arbeit umfasst die Entwicklung neuer pellikularer Phasen für die Anionenaustauschchromatographie. Die Beschichtung basiert hierbei auf polykationischen Ketten (Ionenen), die mittels elektrostatischer Anbindung auf sulfonierten Polystyrol-Divinylbenzol-Partikeln fixiert werden. Die Synthese der Ionene erfolgt in einer Menshutkin-Reaktion eines tertiären Diamins und eines Dihalogenalkans. Das Ziel ist die Entwicklung neuer Ionene mit sogenannten Ankerstellen zwischen den kationischen Zentren der Hauptkette. Während die quartären Ammoniumfunktionen der Hauptkette für die elektrostatische Fixierung auf den Trägerpartikeln genutzt werden, dienen die Ankerstellen dem Aufbau von Seitenketten mit den Austauscherfunktionen. Für den Einbau der Ankerstellen werden drei verschiedene Konzepte untersucht: • direkte Ankerstellen (unterschiedliche Reaktivitäten innerhalb des Monomers) • indirekte Ankerstellen (Aktivierung durch nachträgliche Derivatisierung) • kationische Copolymere (unterschiedliche Polymerisationsverfahren) Während direkte Ankergruppen aufgrund der Reaktivitätsunterschiede mehrere Probleme aufzeigen, ist die Generierung der Seitenketten über indirekte Ankergruppen und kationische Copolymere erfolgreich. Die sequentielle Erweiterung der Seitenketten und damit verbunden die Vervielfachung der Austauscherfunktionen bereiten derzeit noch Probleme.

Summary:
This thesis comprises the development of new pellicular phases for the use in anion chromatography. The coating is based on polycationic chains (ionenes) fixed by electrostatic bonding to sulfonated polystyrene-divinylbenzene-particles. The ionenes are synthesized through a Menshutkin-reaction of a tertiary diamin and an alkyl dihalide. The aim is the development of new ionenes with so-called linking-groups between the cationic centres of the main chain. On the one hand the quarternary ammonium functions of the main chain are used for the electrostatic bonding to the carrier particles, on the other hand the linking-groups can be used for the construction of side chains with the exchange groups. For the placement of linking-groups three different concepts are examined: • direct linking-groups (different reactivities within a monomer) • indirect linking-groups (activation by subsequent derivatization) • cationic copolymers (different methods of polymerization) While direct linking-groups show several problems due to different reactivities, the generation of side chains on indirect linking-groups and cationic copolymers is successful. However, the sequential growth of side chains and the associated increase of exchange groups are currently still pose problems.


* Das Dokument ist im Internet frei zugänglich - Hinweise zu den Nutzungsrechten