Publikationsserver der Universitätsbibliothek Marburg

Titel:Korrelation zwischen Veränderungen der Anatomie des proximalen Femurs und funktionellen Ergebnissen nach medialer Schenkelhalsfraktur und Versorgung mittels Duokopfprothese - eine prospektive Beobachtungsstudie
Autor:Bergmeister, Verena
Weitere Beteiligte: Ruchholtz, Steffen (Prof. Dr. med.)
Veröffentlicht:2016
URI:https://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2016/0888
URN: urn:nbn:de:hebis:04-z2016-08883
DOI: https://doi.org/10.17192/z2016.0888
DDC:610 Medizin
Titel (trans.):Correlation between changes in the anatomy of the proximal femur and functional outcome following hemiarthroplasty for displaced femoral neck fractures
Publikationsdatum:2016-12-06
Lizenz:https://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/4.0

Dokument

Schlagwörter:
femoral offset, Medizin, hemiarthroplasty, Unfallchirurgie, Duokopfprothese, Prothese, Oberschenkelbruch, femorales Offset, Hüftgelenk, mediale Schenkelhalsfraktur, femoral neck fracture

Zusammenfassung:
Die mediale Schenkelhalsfraktur gehört zu den häufigsten Traumata des älteren Menschen weltweit, wobei die Inzidenz v.a. in Europa und Nordamerika hoch ist. Die Osteoporose stellt einen wichtigen Risikofaktor für eine hüftgelenknahe Fraktur dar, weil schon durch geringe Krafteinwirkung, wie z.B. ein Sturz aus Standhöhe oder eine forcierte Außenrotation des Beines, eine Fraktur resultieren kann. Bei jungen Patienten mit Schenkelhalsfraktur stehen dagegen Hochrasanztraumata mit axialer Stauchung des Femurs im Vordergrund. Diagnostisch ist die Anamnese zum Unfallhergang sowie zu den Komorbiditäten, die klinische Untersuchung und die Anfertigung konventioneller Röntgenbilder zielführend. Zur Therapieentscheidung wird v.a. die Klassifikationen nach Garden herangezogen. Die operative Therapie repräsentiert heute den Goldstandard der Versorgung dieser Verletzungen, ein konservatives Vorgehen bleibt Einzelfällen vorbehalten. So wird entweder hüftkopferhaltend, z.B. mittels kanülierter Schrauben oder der dynamischen Hüftschraube, oder hüftkopfersetzend, mit einer Total- oder Hemiendoprothese, operiert. Es besteht eine Kontroverse bezüglich der Indikation von Total- oder Hemiendoprothesen. Vereinfacht gesagt wird bei älteren, wenig aktiven Patienten die Versorgung mit einer Hemiendoprothese bevorzugt. Die Prognose und die postoperative Lebensqualität hängen von verschiedenen Faktoren ab. Dabei spielt die Wiederherstellung der Biomechanik des Hüftgelenks, v.a. die Rekonstruktion des femoralen Offsets (FO), eine zunehmend wichtige Rolle. Das FO bezeichnet die Strecke auf einer Orthogonalen zur Längsachse des Femurs zum Drehzentrzum des Femurkopfes und ist insbesondere wichtig für die Funktion der Hüftabduktoren. Die Wiederherstellung des FO spiegelt auch eine Modifikation des Therapieziels wider, da das Hauptaugenmerk nicht mehr nur auf einer Senkung der operationsbedingten Mortalität liegt, sondern auch auf einem möglichst optimalen funktionellen Ergebnis sowie einer größtmöglichen Patientenzufriedenheit. Im Rahmen der Therapie von hüftgelenksnahen Frakturen mittels TEP gibt es zahlreiche Studien, die das funktionelle Ergebnis und die Biomechanik untersucht haben. Jedoch existieren wenige Studien, welche die Biomechanik nach Versorgung mit einer Hemiendoprothese, speziell einer Duokopfprothese, untersuchen. Daher analysiert diese Studie den Einfluss des FO auf die funktionellen Ergebnisse nach einer dislozierten Schenkelhalsfraktur und Versorgung mit einer Duokopfprothese. Im Rahmen der Studie wurden die postoperativen Röntgenbilder von 126 Patienten mit einem Durchschnittsalter von 82 Jahren und einem Frauenanteil von 76% ausgemessen. Zusätzlich wurde das FO mit den klinischen Ergebnissen aus dem Harris Hip Score (HHS), dem Instrumental Activities of Daily Living- (IADL) Score und dem Timed Up and Go Test (TUG) korreliert. Da die Messung des FO anhand konventioneller Röntgenbilder ungenau ist und das FO häufig unterschätzt wird, wurden die Messergebnisse zunächst anhand der Größe des Prothesenkopfes kalibriert. Anschließend wurden die kalibrierten Ergebnisse mithilfe einer Formel, die von Lechler et al. entwickelt wurde, rotationskorrigiert und die Messergebnisse mit den klinischen Daten korreliert. Der durchschnittliche projizierte FO (FOP) betrug 36,8 mm, nach Rotationskorrektur (FORC) jedoch 41,1 mm, was einen signifikanten Unterschied darstellt (p < 0,0001). 12 Monate postoperativ betrug der HHS 68 Punkte, der TUG 39 s und der durchschnittliche IADL 3,6 Punkte. Es konnte eine positive Korrelation zwischen dem rekonstruierten FORC und dem HHS sowie dem IADL festgestellt werden. Keine Korrelation bestand zwischen dem FORC und dem TUG. Nach einer multivariaten Analyse, welche die Störfaktoren mit einschloss, zeigte sich ein nicht signifikanter Trend für eine positive Korrelation zwischen FORC und HHS. Eine wiederum signifikante Korrelation bestand zwischen FORC und IADL. In der multivariaten Analyse wurde kein Zusammenhang zwischen FORC und TUG festgestellt. Die Ergebnisse deuten im Einklang mit einigen anderen Studien darauf hin, dass eine Vergrößerung des FO vorteilhaft ist. Jedoch kann auch einer Verkleinerung des FO Vorzüge zugesprochen werden, z.B. im Hinblick auf weniger postoperative Schmerzen. Chirurgische Komplikationen wurden in 12,7% aller Patienten beobachtet, wobei 6,3% eine Revisionsoperation benötigten und davon nur 3 Patienten eine Dislokation hatten. Aufgrund der vorliegenden Arbeit und ähnlicher Forschungsergebnisse in diesem Bereich ist eine adäquate Wiederherstellung des FO zu empfehlen. Weitere Studien mit einem prospektiven interventionellen Studiendesign könnten die Erkenntnisse bezüglich der Biomechanik der Hüfte nach Prothesenversorgung präzisieren. So könnten noch bessere funktionelle Ergebnisse und eine bessere Langzeitprognose für die Patienten erreicht werden.

Bibliographie / References

  1. 130.Nilsdotter A, Bremander A (2011) Measures of hip function and symptoms: Harris Hip Score (HHS), Hip Disability and Osteoarthritis Outcome Score (HOOS), Oxford Hip Score (OHS), Lequesne Index of Severity for Osteoarthritis of the Hip (LISOH), and American Academy of Orthopedic Surgeons (AAOS) Hip and Knee Questionnaire. Arthritis Care Res (Hoboken) 63 Suppl 11:S200-7. doi:10.1002/acr.20549
  2. 154.Schurch MA, Rizzoli R, Mermillod B, Vasey H, Michel JP, Bonjour JP (1996) A prospective study on socioeconomic aspects of fracture of the proximal femur. J Bone Miner Res 11(12):1935-1942. doi:10.1002/jbmr.5650111215
  3. 162.Smektala R, Ohmann C, Paech S, Neuhaus E, Rieger M, Schwabe W, Debold P, Deimling A, Jonas M, Hupe K, Bucker-Nott HJ, Giani G, Szucs TD, Pientka L (2005) On the prognosis of hip fractures. Assessment of mortality after hip fractures by analyzing overlapping segments of longitudinal data. Unfallchirurg 108(11):927- 8, 930-37. doi:10.1007/s00113-005-0972-6
  4. 159.Simanski C, Bouillon B, Lefering R, Zumsande N, Tiling T (2002) Welche Prognosefaktoren korrelieren mit der Alltagsaktivität (Barthel-Index) ein Jahr nach hüftgelenksnaher Fraktur? Unfallchirurg 105(2):99-107. doi:10.1007/s001130100285
  5. 124.Mukka S, Lindqvist J, Peyda S, Broden C, Mahmood S, Hassany H, Sayed-Noor A (2015) Dislocation of bipolar hip hemiarthroplasty through a postero-lateral approach for femoral neck fractures: A cohort study. Int Orthop 39(7):1277-1282. doi:10.1007/s00264-014-2642-1
  6. 158.Shoji T, Yamasaki T, Izumi S, Hachisuka S, Ochi M (2016) The influence of stem offset and neck shaft angles on the range of motion in total hip arthroplasty. Int Orthop 40(2):245-253. doi:10.1007/s00264-015-2826-3
  7. 96. Kim S-C, Lim Y-W, Kwon S-Y, Lee J-K, Park I-K, Kim Y-S (2016) Comparative Analysis of Radiographic Hip Joint Geometry Using Measurement Tools on Picture Archiving and Communication System: A Prospective Study of 100 Pelvic Radiographs of Koreans. J Arthroplasty. doi:10.1016/j.arth.2016.04.038
  8. 88. Jameson SS, Lees D, James P, Johnson A, Nachtsheim C, McVie JL, Rangan A, Muller SD, Reed MR (2013) Cemented hemiarthroplasty or hip replacement for intracapsular neck of femur fracture? A comparison of 7732 matched patients using national data. Injury 44(12):1940-1944. doi:10.1016/j.injury.2013.03.021
  9. 156.Sendtner E, Boluki D, Grifka J (2007) Current state of doing minimal invasive total hip replacement in Germany, the use of new implants and navigation--results of a nation-wide survey. Z Orthop Unfall 145(3):297-302. doi:10.1055/s-2007-965344
  10. 90. Jerosch j, Grasselli C, Kothny PC, Litzkow D, Hennecke T (2012) Postoperative Veränderungen von Offset, CCD-Winkel und Beinlänge nach Implantation einer metadiaphysär fixierten Kurzschaftprothese- eine radiologische Untersuchung. Reproduction of the Anatomy (Offset, CCD, Leg Length) with a Modern Short Stem Hip Design - A Radiological Study. Z Orthop Unfall 150(1):20-26. doi:10.1055/s0030-1270965
  11. 143.Rogmark C, Carlsson A, Johnell O, Sernbo I (2002) Primary hemiarthroplasty in old patients with displaced femoral neck fracture: a 1-year follow-up of 103 patients aged 80 years or more. Acta Orthop Scand 73(6):605-610. doi:10.1080/000164702321039534
  12. 93. Kannegaard PN, van der Mark S, Eiken P, Abrahamsen B (2010) Excess mortality in men compared with women following a hip fracture. National analysis of comedications, comorbidity and survival. Age Ageing 39(2):203-209. doi:10.1093/ageing/afp221
  13. 95. Kay HF, Sathiyakumar V, Yoneda ZT, Lee YM, Jahangir AA, Ehrenfeld JM, Obremskey WT, Apfeld JC, Sethi MK (2014) The effects of American Society of Anesthesiologists physical status on length of stay and inpatient cost in the surgical treatment of isolated orthopaedic fractures. J Orthop Trauma 28(7):e153-9. doi:10.1097/01.bot.0000437568.84322.cd
  14. 149.Sathiyakumar V, Molina CS, Thakore RV, Obremskey WT, Sethi MK (2015) ASA score as a predictor of 30-day perioperative readmission in patients with orthopaedic trauma injuries: an NSQIP analysis. J Orthop Trauma 29(3):e127-32. doi:10.1097/BOT.0000000000000200
  15. 150.Sayed-Noor AS, Hanas A, Sköldenberg OG, Mukka SS (2016) Abductor Muscle Function and Trochanteric Tenderness After Hemiarthroplasty for Femoral Neck Fracture. J Orthop Trauma 30(6):e194-200. doi:10.1097/BOT.0000000000000532
  16. 152.Schoene D, Wu SM-S, Mikolaizak AS, Menant JC, Smith ST, Delbaere K, Lord SR (2013) Discriminative ability and predictive validity of the timed up and go test in identifying older people who fall: systematic review and meta-analysis. J Am Geriatr Soc 61(2):202-208. doi:10.1111/jgs.12106
  17. 160.Smektala R, Endres HG, Dasch B, Maier C, Trampisch HJ, Bonnaire F, Pientka L (2008) The effect of time-to-surgery on outcome in elderly patients with proximal femoral fractures. BMC Musculoskelet Disord 9:171. doi:10.1186/1471-2474-9-171.
  18. Abbildung 5: Pauwels Klassifikation Liporace F, Gaines R, Collinge C, Haidukewych GJ (2008) Results of internal fixation of Pauwels type-3 vertical femoral neck fractures. J Bone Joint SurgAm 90(8):1654-1659. doi:10.2106/JBJS.G.01353, S. 1655 Fig. 1
  19. 147.Saleh A, Small T, Chandran Pillai, Aiswarya Lekshmi Pillai, Schiltz NK, Klika AK, Barsoum WK (2014) Allogenic blood transfusion following total hip arthroplasty: results from the nationwide inpatient sample, 2000 to 2009. J Bone Joint Surg Am 96(18):e155. doi:10.2106/JBJS.M.00825
  20. 148.Sariali E, Klouche S, Mouttet A, Pascal-Moussellard H (2014) The effect of femoral offset modification on gait after total hip arthroplasty. Acta Orthop 85(2):123-127. doi:10.3109/17453674.2014.889980
  21. 144.Rosengren BE, Karlsson MK (2014) The annual number of hip fractures in Sweden will double from year 2002 to 2050: projections based on local and nationwide data. Acta Orthop 85(3):234-237. doi:10.3109/17453674.2014.916491
  22. 161.Smektala R, Grams A, Pientka L, Raestrup US (2008) Guidelines or state civil codes in the management of femoral neck fracture? An analysis of the reality of care provision in North Rhine-Westphalia. Dtsch Arztebl Int 105(16):295-302. doi:10.3238/arztebl.2008.0295
  23. 157.Sendtner E, Renkawitz T, Kramny P, Wenzl M, Grifka J (2010) Fractured neck of femur--internal fixation versus arthroplasty. Dtsch Arztebl Int 107(23):401-407. doi:10.3238/arztebl.2010.0401
  24. 145.Roth P von, Perka C, Mayr HO, Preininger B, Ziebula F, Matziolis G, Hube R (2014) Reproducibility of femoral offset following short stem and straight stem total hip arthroplasty. Orthopedics 37(7):e678-84. doi:10.3928/01477447-20140626-61
  25. Abbildung 6: Garden Klassifikation http://ecases.imaios.com/thumb_imcases/04d2240db7285bb851cb63a13fd97844/ Garden-Classification-Femoral-neck-fractures_400.jpg [11.07.2016]
  26. Abbildung 4: Calcar femorale http://intranet.tdmu.edu.ua/data/kafedra/internal/policlin/classes_stud/en/med/lik/ ptn/traumatology%20in%20family%20medicine/6/02.%20Fractures%20of%20th e%20lower%20extremity%20in%20the%20practice.files/image006.jpg [09.06.2016]
  27. 125.Müller M (2016) Chirurgie. Für Studium und Praxis - 2016/17 : unter Berücksichtigung des Gegenstandskataloges und der mündlichen Examina in den Ärztlichen Prüfungen, 13. Aufl. Medizinische Verlags- und Informationsdienste, Breisach
  28. 89. Jassim SS, Ingham C, Keeling M, Wimhurst JA (2012) Digital templating facilitates accurate leg length correction in total hip arthroplasty. Acta Orthop Belg 78(3):344- 349
  29. Abbildung 3: Druck- und Zugtrabekel Schünke, M. Topographie und Funktion des Bewegungssystems: Funktionelle Anatomie; Georg Thieme Verlag. 2014. S. 81, Abbildung 6.2 a-c
  30. 146.Sakalkale DP, Sharkey PF, Eng K, Hozack WJ, Rothman RH (2001) Effect of femoral component offset on polyethylene wear in total hip arthroplasty. Clin Orthop Relat Res (388):125-134
  31. 123.Meyer C, Kotecha A (2008) Failure to correct femoral anteversion on the AP pelvis radiograph leads to errors in prosthesis selection in total hip arthroplasty. Radiographer: The Official Journal of the Australian Institute of Radiography 55(2):17-21
  32. 94. Kapandji IA, Koebke J (2009) Funktionelle Anatomie der Gelenke. Schematisierte und kommentierte Zeichnungen zur menschlichen Biomechanik ; [einbändige Ausgabe: obere Extremität, untere Extremität, Rumpf und Wirbelsäule], 5. Aufl. Thieme, Stuttgart
  33. 91. Jerosch j, Heisel J, Imhoff AB (2005) Hüfte. Die ASG-Kurse der DGOOC. Fortbildung Orthopädie, Traumatologie. Springer E-book Collection. Steinkopff Verlag Darmstadt, Darmstadt
  34. 129.Nikolaus T, Becker C, Oster P, Pientka L, Schlierf G, Renteln-Kruse W von (2013) Klinische Geriatrie. Springer Berlin Heidelberg
  35. 151.Schäfer T (2016) Methodenlehre und Statistik. Springer Fachmedien Wiesbaden, Wiesbaden
  36. 92. Kaczmarek W, Pietrzak K, Staszczuk P, Kaczmarczyk J (2013) Patient-related outcome questionnaires in the assessment of the results of total hip replacement. Pol Orthop Traumatol 78:167-171
  37. 155.Sculco PK, Austin MS, Lavernia CJ, Rosenberg AG, Sierra RJ (2016) Preventing Leg Length Discrepancy and Instability After Total Hip Arthroplasty. Instr Course Lect 65:225-242
  38. 153.Schünke M, Schulte E, Schumacher U (2007) Prometheus - LernAtlas der Anatomie. Allgemeine Anatomie und Bewegungssystem ; 182 Tabellen, 2. Aufl. Thieme, Stuttgart
  39. 128.Nakao S, Takata S, Uemura H, Kashihara M, Osawa T, Komatsu K, Masuda Y, Okahisa T, Nishikawa K, Kondo S, Yamada M, Takahara R, Ogata Y, Nakamura Y, Nagahiro S, Kaji R, Yasui N (2010) Relationship between Barthel Index scores during the acute phase of rehabilitation and subsequent ADL in stroke patients. J Med Invest 57(1-2):81-88
  40. 126.Müller ME, Koch P, Nazarian S, Schatzker J (1990) The Comprehensive Classification of Fractures of Long Bones. Springer Berlin Heidelberg, Berlin, Heidelberg
  41. Abbildung 9: Therapie einer medialen Schenkelhalsfraktur mit 3 Zugschrauben Ewerbeck, V.; Wentzensen, A.; Grützner, PA; Holz, F.; Krämer, KL.; Pfeil, J.; Sabo, D. Standardverfahren in der operativen Orthopädie und Unfallchirurgie. Georg Thieme Verlag. 06.08.2014. S. 407, Abbildung 7.2b.
  42. 122.McKinley JC, Robinson CM (2002) Treatment of displaced intracapsular hip fractures with total hip arthroplasty: comparison of primary arthroplasty with early salvage arthroplasty after failed internal fixation. J Bone Joint Surg Am 84- A(11):2010-2015
  43. 127.Murena L, Fattori R, Scamacca V, Cau P, Ratti C, Canton G (2016) Treatment of intracapsular fractures of the proximal femur with bipolar hemiarthroplasty in patients under the age of 70: clinical and radiographic results at mean 20 years follow-up. Acta Biomed 87 Suppl 1:53-59
  44. Abbildung 1: Anteversion Cibulka, Michael T (2004) Determination and Significance of Femoral Neck Anteversion. Journal of the American Physical Therapy Association. Fig. 1: http://ptjournal.apta.org/content/ptjournal/84/6/550/F1.large.jpg [27.06.2016]
  45. Abbildung 7: AO-Klassifikation: Schenkelhalsfrakturen https://www2.aofoundation.org/wps/portal/surgery?showPage=diagnosis&bone= Femur&segment=Proximal [22.06.2016]


* Das Dokument ist im Internet frei zugänglich - Hinweise zu den Nutzungsrechten