Publikationsserver der Universitätsbibliothek Marburg

Titel: Charakterisierung und Quantifizierung von Lymphozyten-Subpopulationen bei Kindern und Jugendlichen mit allergischen Erkrankungen
Autor: Dehne, Jana
Weitere Beteiligte: Maier, Rolf F. (Prof. Dr.)
Erscheinungsjahr: 2016
URI: https://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2016/0406
DOI: https://doi.org/10.17192/z2016.0406
URN: urn:nbn:de:hebis:04-z2016-04067
DDC: Medizin, Gesundheit
Titel(trans.): Characterisation and Quantification of Lymphocyte-Subpopulations in children and youth with allergic diseases

Dokument

Schlagwörter:
Allergy, Lymphozyt, lymphocyte, Kind, children, Allergie

Zusammenfassung:
In der vorgelegten experimentellen Studie wurden Lymphozyten-Subpopulationen charakterisiert und bei insgesamt 25 Kindern und Jugendlichen ohne sowie 31 Kindern und Jugendlichen mit allergischen Erkrankungen mit Hilfe der Durchflusszytometrie aus Blutproben quantifiziert. Beim Vergleich von Immunzellsubpopulationen zwischen gesunden Kindern und Jugendlichen und Kindern und Jugendlichen mit Allergien wurden bei vier Zellpopulationen signifikante Unterschiede gemessen: Kinder und Jugendliche mit allergischem Asthma bronchiale und allergischer Rhinokonjunktivits wiesen mehr Gedächtnis-Effektor-T-Helfer-Zellen (p=0,008), mehr Gedächtnis-Th2-Zellen (p= 0,006), und mehr Th17-Zellen (p=0,003) auf als Kinder und Jugendliche ohne allergische Erkrankung. Kinder und Jugendliche mit allergischem Asthma bronchiale wiesen zudem signifikant mehr myeloische dendritische Zellen Typ 2 (p=0,008) auf als Kinder und Jugendliche ohne Allergien. Es konnte zudem gezeigt werden, dass die Quantität der vorgenannten Zellpopulationen im Stadium des teilweise kontrollierten Asthma bronchiale signifikant größer war als im Stadium des kontrollierten Asthma bronchiale, was auf eine positive Assoziation der Schwere der Erkrankung mit der Zellzahl der Lymphozyten-Subpopulationen hindeutet. Deutliche Unterschiede ergaben sich bei der vergleichenden Analyse der Lymphozyten-Subpopulationen zwischen unterschiedlichen Formen von allergischen Erkrankungen. So weisen Kinder und Jugendliche mit Nahrungsmittelallergien und atopischer Dermatitis nicht die beschriebenen Veränderungen im T-Zell-Profil auf, die bei Kindern und Jugendlichen mit allergischer Rhinokonjunktivitis und allergischem Asthma bronchiale nachgewiesen wurden. Mit Hilfe der gewonnenen Daten konnten neue Referenzwerte für aktuell identifizierte Immunzellsubpopulationen bei Kindern ohne allergische Erkrankungen ermittelt werden. Diese können zur Beurteilung der Reifung des Immunsystems und zum Vergleich bei pathologischen Immunreaktionen dienen.

Summary:
In this study the immunocytological profiles of 56 children (31 children with allergic diseases and 25 control patients) were analysed in order to compare quantitative differences between healthy and allergic children, as well as to collect reference values of maturing healthy children aged 1-17. Within this experimental data collection, immunological cell populations from peripheral blood samples were identified and quantified by FACS-analysis. Significant differences between allergic and healthy children were found in respect to Th17-cells, memory effector T-helper-cells, memory Th2-cells and myeloid dendritic cells type 2. Higher quantities of these cell populations were found in patients suffering from allergic Rhinoconjunctivitis and from allergic Asthma bronchiale, only children with allergic asthma bronchiale had higher amounts of myeloid dendritic cells type 2. Children suffering from food allergies or atopic dermatitis did not show the above mentioned differences in the T-Lymphocyte-Compartment. In addition, significantly higher numbers of these cell populations were found in the group with partially controlled allergic Asthma bronchiale compared to controlled allergic Asthma bronchiale, suggesting an association between disease severity and number of specific immune cell populations. Together, these results suggest a possible role of Th17-cells, memory effector T-helper-cells, memory Th2-cells and myeloid dendritic cells type 2 in the pathogenesis of allergic Rhinokonjunctivitis and allergic Asthma bronchiale. While the amount of Memory Th2 cells again underlines the Th2-driven immunological reaction, the immunological function and possible relevance especially for Th17-cells and myeloid dendritic cells type 2, remains to be defined. Furthermore new reference values could be obtained for known and recently identified subsets of lymphocytes in children without allergic diseases. These data sets can be used as basic clinical data for further research.


* Das Dokument ist im Internet frei zugänglich - Hinweise zu den Nutzungsrechten