Das Außergewöhnliche als Gemeinschaftserlebnis – Events als moderne Rituale im Spannungsfeld zwischen Zugehörigkeitssuche und Distinktionsbedürfnis

Die Studie hat sich soziologisch mit Weinevents auseinander gesetzt. Einerseits stand das Event als an Bedeutsamkeit gewonnene soziale Situation im Fokus, andererseits seine Funktionen für die Teilnehmer. Es wurde die Frage gestellt, wie sich die steigende Anzahl von Events gesell-schaftstheoretisc...

Ausführliche Beschreibung

Gespeichert in:
1. Verfasser: Jahr, Natalie
Beteiligte: Schmitz-von-Hülst, Dirk (Prof. Dr.) (BetreuerIn (Doktorarbeit))
Format: Dissertation
Sprache:Deutsch
Veröffentlicht: Philipps-Universität Marburg 2013
Soziologie
Ausgabe:http://dx.doi.org/10.17192/z2014.0043
Schlagworte:
Online Zugang:PDF-Volltext
Tags: Tag hinzufügen
Keine Tags, Fügen Sie den ersten Tag hinzu!

1. http://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2014/0043


2. Rifkin, Jeremy (2000): Access. Das Verschwinden des Eigentums. Warum wir weniger besitzen und mehr ausgeben warden. Frankfurt am Main; New York.


3. Burmann, Christoph; Nitschke, Axel (2005): Bewertung von Sponsorships und Marketing-Events. Ökonomisierung der Imagewirkungen von Werder Bremen auf die Stadt Bremen. Münster.


4. Schulze, Gerhard (1999): Kulissen des Glücks. Streifzüge durch die Eventkultur. Frankfurt am Main; New York. [188] – Das Außergewöhnliche als Gemeinschaftserlebnis Schulze, Gerhard (2003): Die beste aller Welten. Wohin bewegt sich die Gesellschaft im 21. Jahrhundert? München/Wien.


5. Goffman, Erving (2001): Interaktion und Geschlecht. 2. Aufl., Frankfurt am Main.


6. Petty, Richard E.; Cacioppo, John T. (1986): The Elaboration Likelyhood Model of Persuasion, in: Berkowitz, Leonard (Hrsg.): Advances in Experimental Special Psychology, Vol. 19, S. 123-205.


7. Sistenich, Frank; Zanger, Cornelia (2000): Eventmarketing. Das Marketing-Event als metakommunikativer Baustein zur Etablierung von Kundenbeziehungen, in: Gebhardt, Winfried; Hitzler, Ronald; Pfadenhauer, Michaela (Hrsg.): Events – Soziologie des Außergewöhnlichen. Opladen. S. 365-380.


8. Hitzler, Ronald (2000): " Ein bißchen Spaß muß sein! " Zur Konstruktion kultureller Erlebniswelten, in: Gebhardt, Winfried; Hitzler, Ronald; Pfadenhauer, Michaela (Hrsg.): Events – Soziologie des Außergewöhnlichen. Opladen, S. 401-412.


9. Knoblauch, Hubert (2000): Das strategische Ritual der kollektiven Einsamkeit. Zur Begrifflichkeit und Theorie des Events, in: Gebhardt, Winfried; Hitzler, Ronald; Pfadenhauer, Michaela (Hrsg.): Events – Soziologie des Außergewöhnlichen. Opladen, S. 33-50.


10. – Das Außergewöhnliche als Gemeinschaftserlebnis Pfadenhauer, Michaela (2000): Spielerisches Unternehmertum. Zur Professionalität von Event-Produzenten in der Technoszene, in: Gebhardt, Winfried; Hitzler, Ronald; Pfadenhauer, Michaela (Hrsg.): Events – Soziologie des Außergewöhnlichen. Opladen, S. 95-114.


11. Kienast, Kurt (1995): Das Entstehen des Mythos und die Erstarrung einer Marke als Höhepunkt der Entwicklung, in: Der Markt, 34 Jg., Heft 4, S. 44-47.


12. Fournier, Susan M. (1998): Consumers and Their Brands: Developing Relationship Theory in Consumer Research, in: Journal of Consumer Research 24, S. 343- 373.


13. Elias, Norbert (1980): Über den Prozeß der Zivilisation: soziogenetische und psychogenetisches Untersuchungen. Band 1, Frankfurt am Main.


14. Weinberg, Peter; Nickel, Oliver (2007): Grundlagen für die Erlebniswirkung von Marketingevents, in: Nickel, Oliver (Hrsg.): Eventmarketing. Grundlagen und Beispiele. 2. Aufl., München, S. 37-50.


15. Parsons, Talcott (1968): The Structure of Social Action. A Study in Social Theory with Special Reference to a Group of Recent European Writers, Vol. I, New York.


16. Zelinsky, Wilbur (1971): The Hypothesis of the Mobility Transition, in: Geographical Review 61, S. 219-249.


17. Turner, Victor (1995): Vom Ritual zum Theater. Der Ernst des menschlichen Spiels. Frankfurt am Main.


18. Bourdieu, Pierre (1985): Sozialer Raum und " Klassen " . Zwei Vorlesungen, Frankfurt am Main.


19. Cooley, Charles Horton (1978): Looking-Glass Self. In: Manis, Jermoe G.; Meltzer, Bernard N. (Hrsg.): Symbolic Interaction. A Reader in Social Psychology. Boston et al., S. 169-170.


20. Searle, John (1969): Speech Acts. An Essay in the Philosophy of Language, Cambridge.


21. Berger, Peter L.; Luckmann, Thomas (2007 [1969]): Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit. Eine Theorie der Wissenssoziologie. Frankfurt am Main. Böhnisch, Lothar; Lenz, Karl; Schröer, Wolfgang (2009): Sozialisation und Bewältigung. Einen Einführung in die Sozialisationstheorie der zweiten Moderne. Weinheim und München.


22. Baumgart, Franzjörg (2008): Theorien der Sozialisation. Erläuterungen – Texte – Arbeitsaufgaben. 4. Aufl., Bad Heilbrunn.


23. Wiener, Norbert (1961): Cybernetics, or Control and Communication in the Animal and the Machine. 2. Aufl., Cambrige, Mass.


24. Inglehart, Ronald (1977): The Silent Revolution: Changing Values and Political Styles Among Western Publics. Princeton.


25. Schneider, Wolfgang Ludwig (2008): Grundlagen der soziologischen Theorie. Band 1: Weber – Parsons – Mead – Schütz. 3. Auflage, Wiesbaden.


26. Diller, Hermann (1996): Kundenbindung als Marketingziel, in: Marketing ZfP 17, S. 81-94.


27. Inden, Thomas (1993): Alles Event?! – Erfolg durch Erlebnismarketing. Landsberg/Lech.


28. Miller, David (2004): " 'Are they my poor?': The problem of Altruism in a World of Strangers " , in: Seglow, Jonathan (Hrsg.): The Ethics of Altruism, London, S. 106-127.


29. Prisching, Manfred (2010): Beipackzettel für Bastelexistenzen, in: Honer, Anne; Meuser, Michael; Pfadenhauer, Michaela (Hrsg.): Fragile Sozialität, Inszenierung, Sinnwelten, Existenzbastler. Wiesbaden. S. 179-195.


30. Korte, Hermann/ Schäfers, Bernhard (Hrsg.) (1993): Einführung in Spezielle Soziologien. Opladen.


31. Durkheim, Emile (1992): Über soziale Arbeitsteilung. Studie über die Organisation höherer Gesellschaften. Frankfurt am Main.


32. Hitzler, Ronald (2008): Brutstätte posttraditionaler Vergemeinschaftung. Über Jugendszenen, in: Hitzler, Ronald; Honer, Anne; Pfadenhauer, Michael (Hrsg.): Posttraditionale Gemeinschaften. Theoretische und ethnographische Erkundungen.Wiesbaden, S. 55-72.


33. Hellmann, Kai-Uwe (2008b): Das konsumistische Syndrom. Zum gegenwärtigen Entsprechungsverhältnis von Gesellschafts-und Identitätsform unter besonderer Berücksichtigung der Raum-Konsum-Konstellation, in: Hellmann, Kai-Uwe; Zustiege, Guido (Hrsg.): Räume des Konsums. Über den Funktionswandel von Räumlichkeit im Zeitalter des Konsumismus. Wiesbaden, S. 19-50.


34. Luckmann, Thomas (1963): Das Problem der Religion in modernen Gesellschaften. Institution, Person und Weltanschauung. Freiburg.


35. Beck, Ulrich (1996): Das Zeitalter der Nebenfolgen und die Politisierung der Moderne, in: Beck, Ulrich; Giddens, Anthony; Lash, Scott (Hrsg.): Reflexive Modernisierung. Eine Kontroverse. Frankfurt am Main, S. 19-112.


36. Sombart, Werner (1902): Der moderne Kapitalismus, Bd. I: Die Genesis des Kapitalismus. Leipzig.


37. Wiswede, Günter (1991): Der " neue Konsument " im Lichte des Wertewandels, in: Szallies, Rüdiger; Wiswede, Günter (Hrsg.): Wertewandel und Konsum.


38. Bourdieu, Pierre (1982): Der Sozialraum und seine Transformationen, in: Die feinen Unterschiede – Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft, Frankfurt am Main, S. 171–210.


39. Glaser, Barney; Holton, Judith A. (2011): Der Umbau der Grounded-Theory- Methodologie, in: Mey, Günter; Mruck, Katja (Hrsg.): Grounded Theory Reader. 2. aktual. und erw. Aufl., Wiesbaden, S. 137-162.


40. Mikunda, Christian (1996): Der verbotenen Ort oder Die inszenierte Verführung. Unwiderstehliches Marketing durch strategische Dramaturgie. Düsseldorf.


41. Opaschowski, Horst Werner (2006): Deutschland 2020: wie wir morgen leben – Prognosen der Wissenschaft. 2. Aufl., Wiesbaden.


42. Schneider, Wolfgang Ludwig (1994): Die Beobachtung von Kommunikation: zur kommunikativen Konstruktion sozialen Handelns. Opladen.


43. Hellmann, Kai-Uwe (2006): Die Ethik der Marke? Soziologische Anmerkungen zu einem paradoxen Phänomen, in: Koslowski, Peter; Priddat, Birger P. (Hrsg.): Ethik des Konsums. München, S. 179-197.


44. Simmel, Georg (1903):Die Großstädte und das Geistesleben, in: Petermann, Thomas (Hrsg.): Die Großstadt. Vorträge und Aufsätze zur Städteausstellung.


45. Elias, Norbert (1983): Die höfische Gesellschaft. Untersuchungen zur Soziologie des Königtums und der höfischen Aristokratie. Mit einer Einleitung: Soziologie und Geschichtswissenschaft. Frankfurt am Main.


46. Köck, Christoph (2005): Die Konstruktion der Erlebnisgesellschaft. Eine kurze Revision, in: Wöhler, Karl-Heinz (Hrsg.): Erlebniswelten. Herstellung und Nutzung touristischer Welten. Tourismus. Beiträge zu Wissenschaft und Praxis, Band 5. Münster, S. 3-16.


47. Ritzer, Georg (1997): Die McDonaldisierung der Gesellschaft, Lizenzausgabe. Frankfurt am Main Schelsky Helmut (1979): Gesellschaftlicher Wandel, in: Schelsky, Helmut. (Hrsg.): Auf der Suche nach Wirklichkeit. Gesammelte Aufsätze zur Soziologie der Bundesrepublik. München, S. 333-349.


48. Renner, Rolf Günther (1988): Die postmoderne Konstellation : Theorie, Text und Kunst im Ausgang der Moderne., Freiburg.


49. Geißler, Rainer (2006): Die Sozialstruktur Deutschlands. Zur gesellschaftlichen Entwicklung mit einer Bilanz zur Vereinigung. 4. überarb. und akt. Aufl., Wiesbaden. [182] – Das Außergewöhnliche als Gemeinschaftserlebnis Glaser, Barney G.; Strauss, Anselm L. (1967): The Discovery of Grounded Theory. Strategies for Qualitative Research. New York.


50. Willems, Herbert (2009a): Die Theatralisierung der Gesellschaft, Band I: Soziologische Theorie und Zeitdiagnose. Wiesbaden.


51. Luckmann, Thomas (1991): Die unsichtbare Religion, Frankfurt am Main.


52. Jackel, C. (1984): Druckstellen am Apfel, in: Werben/Verkaufen, Nr. 45, S. 29. [184] – Das Außergewöhnliche als Gemeinschaftserlebnis


53. Maffesoli, Michel (1997): Du nomadisme. Vagabondages initiatiques. Paris.


54. Lasslop, Ingo (2003): Effektivität und Effizienz von Marketing-Events. Wirkungstheoretische Analyse und empirische Befunde. Wiesbaden. [185] – Das Außergewöhnliche als Gemeinschaftserlebnis Lasslop, Ingo; Burmann, Christoph; Nitschke, Axel (2007): Erfolgsbeurteilung von Events, in: Nickel, Oliver (Hrsg.): Eventmarketing. Grundlagen und Erfolgsbeispiele. 2. Aufl., München, S. 117-134.


55. Kaelble, Hartmut (1997): Einführung und Auswertung, in: Conze, Werner; Engelhardt, Ulrich (Hrsg.): Arbeiter im Industrialisierungsprozess. Stuttgart, S. 18-30.


56. – Das Außergewöhnliche als Gemeinschaftserlebnis Willems, Herbert (2009b): Einleitung, in: Willems, Herbert (Hrsg.): Die Theatralisierung der Gesellschaft, Band I: Soziologische Theorie und Zeitdiagnose. Wiesbaden, S. 11-110.


57. Burmann, Christoph (2002): Erfolgskontrolle und Erfolgsmanagement, in: Hosang, Michael (Hrsg.): Event & Marketing, Konzepte-Beispiele-Trends. Frankfurt am Main, S. 93-124.


58. Meffert, Heribert; Backhaus, Klaus; Becker, Jochen (2002): Erlebnisse um jeden Preis – Was leistet Event-Marketing, Arbeitspapier Nr. 156 der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Marketing und Unternehmensführung e.V., Münster, S. 1-5.


59. Zanger, Cornelia (2007): Eventmarketing als Kommunikationsinstrument – Entwicklungsstand in Wissenschaft und Praxis, in: Nickel, Oliver (Hrsg.): Eventmarketing. Grundlagen und Beispiele. 2. Aufl., München, S. 3-16.


60. Zanger, Cornelia; Sistenich, Frank (1996): Event-Marketing – Bestandsaufnahme, Standortbestimmung und ausgewählte theoretische Ansätze zur Erklärung eines innovativen Kommunikationsinstruments, in: Marketing Zeitschrift für Forschung und Praxis, 18 Jg., Heft 4, S. 233-242.


61. Diller, Hermann (1992): Event-Marketing, in: Diller, Hermann (Hrsg.): Vahlens Großes Marketinglexikon. München, S. 289.


62. Ueding, Ralf (1994): Event-Marketing, in: Meffert, Heribert (Hrsg.): Lexikon der aktuellen Marketing-Begriffe. Wien, S. 59-63.


63. Zanger, Cornelia (2001b): Eventmarketing, in: Tscheulin, Dieter K.; Helmig, Bernd (Hrsg.): Branchenspezifisches Marketing. Wiesbaden, S. 831-853.


64. Graf, Christof (1998): Event-Marketing: Konzeption und Organisation in der Pop- Musik. Dissertation, Wiesbaden.


65. Zanger, Cornelia; Sistenich, Frank (1999): Eventmarketing – Theoretische Grundlagen und Praxis der Planung, Durchführung und Erfolgskontrolle. Stuttgart.


66. Nufer, Gerd (2007): Event-marketing und -management: Theorie und Praxis unter besonderer Berücksichtigung der Imagewirkung. 3. Aufl., Wiesbaden.


67. Zanger, Cornelia (2001a): Eventmarketing/Veranstaltungsmarketing, in: Diller, Hermann (Hrsg.): Vahlens Großes Marketinglexikon. 2. Aufl., München, S. 439-442.


68. Lipp, Wolfgang (2000): Event Ware, in: Gebhardt, Winfried; Hitzler, Ronald; Pfadenhauer, Michaela (Hrsg.): Events – Soziologie des Außergewöhnlichen. Opladen, S. 413-438.


69. Hitzler, Ronald (2001): Existenzbastler als Erfolgsmenschen, in: Brosziewski, Achim; Eberle, Thomas S.; Maeder, Christoph (Hrsg.): Moderne Zeiten. Konstanz, S. 183-198.


70. Hitzler, Ronald (1997): Existenz-Bastler, in: gdi-impuls, 15. Jg., 3, S. 55-62.


71. Gebhardt, Winfried (2000): Feste, Feiern und Events. Zur Soziologie des Außergewöhnlichen, in: Gebhardt, Winfried; Hitzler, Ronald; Pfadenhauer, Michaela (Hrsg.): Events – Soziologie des Außergewöhnlichen. Opladen, S. 17-31.


72. Baecker, Dirk (2005): Form und Formen der Kommunikation. Frankfurt am Main.


73. Quack, Hans-Dieter (2001): Freizeit und Konsum im inszenierten Raum. Eine Untersuchung räumlicher Implikationen neuer Orte des Konsums, dargestellt am Beispiel des CentrO Oberhausen. Dissertation, Paderborn.


74. Mosch, M. (1995): Gelebte Werbewelt, in: Kellner, Kellner, Joachim; Kurth, Ulrich; Lippert, Werner (Hrsg.): 1945-1995, 50 Jahre Werbung in Deutschland: eine Veranstaltung des Deutschen Werbemuseums im Rahmen des Projektes " 45ff " der Stadt Düsseldorf und der Stiftung Kunst und Kultur des Landes NRW. Ingelheim, S. 134-135.


75. Dahrendorf, Ralf (1968): Gesellschaft und Demokratie in Deutschland. München.


76. Strauss, Anselm; Corbin, Juliet (1996): Grounded Theory: Grundlagen qualitativer Sozialforschung. Weinheim.


77. Lueger, Manfred (2007): Grounded Theory, in: Buber, Renate; Holzmüller, Hartmut (Hrsg.): Qualitative Marktforschung. Wiesbaden. S. 189-205.


78. Freudl, Agathe E. (2004): Grundlagen der Veranstaltungskonzeption, -organisation und -Realisation aus der Sicht einer Eventagentur als externer Dienstleister, in: Haase, Frank; Mäcken, Walter (Hrsg.): Handbuch Eventmanagement. München, S.13-25.


79. Strauss, Anselm L. (1994): Grundlagen qualitativer Sozialforschung. Datenanalyse und Theoriebildung in der empirischen soziologischen Forschung. 2. Aufl. München.


80. Weber, Max (1921): Grundriss der Sozialökonomik: Wirtschaft und Gesellschaft. Tübingen Weber, Max (1920 [1904/5]): Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus. Tübingen.


81. Drenger, Jan (2003): Imagewirkung von Eventmarketing: Entwicklung eines ganzheitlichen Messansatzes. Wiesbaden.


82. Berg, Charles/Milmeister, Marianne (2011): Im Dialog mit den Daten das eigenen Erzählen der Geschichte finden. Über die Kodierverfahren der Grounded Theory Methodologie, in: Mey, Günter/Mruck, Katja (Hrsg.): Grounded Theory Reader. 2. akt. und erw. Aufl., Wiesbaden, S. 303-332.


83. Kiel, Hermann-Josef (2004): Inszenierung von Events. Eventmarketing als modernes Kommunikationsinstrument, in: Haase, Frank; Mäcken, Walter (Hrsg.): Handbuch Eventmanagement. München, S. 69-111.


84. Hellmann, Kai-Uwe (1997): Integration durch Öffentlichkeit. Zur Selbstbeobach- tung der modernen Gesellschaft, in: Berliner Journal für Soziologie 7, S. 37- 59.


85. Hitzler, Ronald; Pfadenhauer, Michaela (1998): Eine posttraditionelle Gemeinschaft. Integration und Distinktion in der Techno-Szene, in: Hillebrandt, Frank; Kneer, Georg; Kraemer, Klaus (Hrsg.): Verlust der Sicherheit? Lebensstile zwischen Multioptionalität und Knappheit. Opladen, S. 83-102.


86. Abels, Heinz (2007a): Interaktion, Identität, Präsentation. Kleine Einführung in interpretative Theorien der Soziologie. 4. Aufl., Wiesbaden.


87. Maffesoli, Michel (1988): Jeux de Masques: postmodern Tribalism, in: Design Issues, Vol IV, No. 1-2, S. 141-151.


88. Mey, Günter / Mruck, Katja (Hrsg.) (2011): Grounded Theory Reader. 2. aktual. und erw. Aufl., Wiesbaden.


89. Bruhn, Manfred (1997): Kommunikationspolitik: Grundlagen der Unternehmenskommunikation. München.


90. Boltz, Dirk-Mario (1994): Konstruktion von Erlebniswelten. Kommunikations-und Marketingstrategien bei Camel und Greenpeace. Berlin.


91. Unverzagt, Gerlinde; Hurrelmann, Klaus (2001): Konsum-Kinder. Was fehlt, wenn es an gar nichts fehlt. Freiburg.


92. Hitzler, Ronald; Bucher, Thomas; Niderbacher, Arne (2005): Leben in Szenen. Wiesbaden.


93. Klein, Hans Joachim (1993): Lektion VII: Wirtschafts-und Konsumsoziologie, in: Korte, Hermann; Schäfers, Bernhard (Hrsg.): Einführung in Spezielle Soziologien. Opladen. S. 141-166.


94. Luhmann, Niklas (1994): Liebe als Passion. Zur Codierung von Intimität. Frankfurt am Main.


95. Pfadenhauer, Michaela (2008): Markengemeinschaften. Das Brand als ‚Totem' einer posttraditionalen Gemeinschaft, in: Hitzler, Ronald; Honer, Anne; Pfadenhauer, Michaela (Hrsg.): Posttraditionale Gemeinschaften.


96. Boltz, Dirk-Mario (1999): Marketing by Worldmaking. Folgenreiche Kommunikation zwischen Mensch und Marke. Ideen, Strategien, Erfolge. Frankfurt am Main.


97. Augé, Marc (1994): Orte und Nicht-Orte. Vorüberlegungen zu einer Ethnologie der Einsamkeit. Frankfurt am Main.


98. Prisching, Manfred (2008): Paradoxien der Vergemeinschaftung, in: Hitzler, Ronald; Honer, Anne; Pfadenhauer, Michael (2008): Posttraditionale Gemeinschaften. Theoretische und ethnographische Erkundungen. Wiesbaden, S. 35-54.


99. Fakten, Perspektiven und Szenarien für Markt und Marketing. 2. überarb. Aufl., Landsberg; Lech, S. 11-40.


100. Bühl, Walter L. (2002): Phänomenologische Soziologie: Ein kritischer Überblick. Konstanz.


101. Hepp, Andreas (2010): Populäre Medienkulturen. Posttraditionalität und populär- kulturelle Vergemeinschaftung, in: Honer, Anne; Meuser, Michael; Pfaden- hauer, Michaela (Hrsg.): Fragile Sozialität, Inszenierung, Sinnwelten, Exis- tenzbastler. Wiesbaden, S. 341-354.


102. Hitzler, Ronald (1998): Posttraditionelle Vergemeinschaftung: Über neue Formen des Sozialbindung, in: Berliner Debatte INITIAL, 9/1998, S. 81-89.


103. Flick, Uwe (2007): Qualitative Sozialforschung. Eine Einführung. Hamburg.


104. Goffman, Erving (1977): Rahmen-Analyse. Ein Versuch über die Organisation von Alltagserfahrungen. Frankfurt am Main.


105. Hitzler, Ronalde/Pfadenhauer, Michaela (2006): Raver und Styler. Über urbane Inszenierung, in: Faßler, Manfred; Terkowsky, Claudius (Hrsg.): Urban Fictions. Die Zukunft des Städtischen. München, S. 119-132.


106. Soeffner, Hans-Georg (2009): Rituale – kalkuliertes Risiko und riskantes Kalkül. Zur pragmatischen Ästhetik von Ritualen, in: Schlesier, Renate; Zellmann, Ulrike (Hrsg.): Rituale als provoziertes Risiko. Würzburg, S. 13-29.


107. Hellmann, Kai-Uwe (2008a): Räume des Konsums: Zur Einführung, in: Hellmann, Kai-Uwe; Zustiege, Guido (Hrsg.): Räume des Konsums. Über den Funkti- onswandel von Räumlichkeit im Zeitalter des Konsumismus. Wiesbaden, S. 9-15.


108. Simmel, Georg (1983): Schriften zur Soziologie. Eine Auswahl. Frankfurt am Main. Sistenich, Frank (1999): Eventmarketing. Ein innovatives Instrument zur Metakommunikation in Unternehmen. Wiesbaden.


109. Pendry, Louise (2007): Soziale Kognition, in: Stroebe, Wolfgang; Jonas, Klaus; Hewstone, Miles (Hrsg.): Sozialpsychologie. Eine Einführung. 5. Aufl., Berlin; Heidelberg; New York, S. 112-145.


110. Luhmann, Niklas (1984): Soziale Systeme: Grundriß einer allgemeinen Theorie. Frankfurt am Main.


111. Soeffner, Hans-Georg (2007): Sozialwissenschaftliche Hermeneutik, in: Flick, Uwe; von Kardorff, Ernst; Steinke, Ines (Hrsg.): Qualitative Forschung. Ein Handbuch. 5. Aufl., Hamburg, S. 164 -175.


112. Luhmann, Niklas (1981): Soziologische Aufklärung 3. Soziales System, Gesellschaft und Organisation. Opladen.


113. Willems, Herbert (2009c): Stile und (Selbst-)Stilisierung zwischen Habitus und Medialität, in Willems (Hrsg.): Theatralisierung der Gesellschaft. Band 1: Soziologische Theorien und Zeitdiagnosen. Wiesbaden, S. 113-135.


114. Elias, Norbert (1990): Studie über die Deutschen – Machtkämpfe und Habitusentwicklung im 19. und 20. Jahrhundert. Frankfurt/Main.


115. Reiger, Horst (2007): Symbolischer Interaktionismus, in: Buber, Renate; Holzmüller, Hartmut H. (Hrsg.): Qualitative Marktforschung. Konzepte – Methoden – Analysen. Wiesbaden, S. 137-155.


116. Denzin, Norman K. (2007): Symbolischer Interaktionismus, in: Flick, Uwe; von Kardorff, Ernst; Steinke, Ines (Hrsg.): Qualitative Forschung. Ein Handbuch. 5. Aufl., Hamburg, S. 136-150.


117. Park, Robert E. (1926): The Concept of Position in Sociology, in: American Sociological Society (Hrsg.): Papers and Proceedings, Twentieth Annual Meeting, American Sociological Society. Chicago, S. 1-14.


118. Lasswell, Harold Dwight (1961): The Structure and Function of Communication in Society; in: Schramm, Wilbur (Hrsg.): Mass Communication. Urbana; Chicago; London, S. 117-130.


119. Maffesoli, Michel (1995): The Time of Tribes. The Decline of Individualism in Mass Societies. London.


120. Hitzler, Ronald/Pfadenhauer, Michaela (2001): Unsichtbare Moralen? Zum ethischen Orientierungspotential von Jugendszenen, in: Allemndinger, Jutta (Hrsg.): Gute Gesellschaft? Teil B. Opladen, S. 823-837.


121. Bruhn, Manfred (2005): Unternehmens-u. Marketingkommunikation – Handbuch für ein integriertes Kommunikationsmanagement. München.


122. Wöhe, Günter (2000): Vahlens Handbuch der Wirtschafts-und Sozialwissenschaften. Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre. 20. neubearb. Aufl., München.


123. Hitzler, Ronald (1999): Verführung statt Verpflichtung. Die neuen Gemeinschaften der Existenzbastler, in: Honegger, Claudia; Hradil, Stefan; Traxler Franz (Hrsg.): Grenzenlose Gesellschaft? Teil 1. Opladen, S. 223-233.


124. Lichtblau, Klaus (2000): " Vergemeinschaftung " und " Vergesellschaftung " bei Max Weber. Eine Rekonstruktion des Sprachgebrauchs, in: Zeitschrift für Soziologie, Jg. 29, Heft 6, S. 423-443.


125. Keller, Reiner (2008): Welcome to Pleasuredome? Konstanzen und Flüchtigkeiten der gefühlten Vergemeinschaftung, in: Hitzler, Ronald; Honer, Anne; Pfadenhauer, Michaela (Hrsg.): Posttraditionale Gemeinschaften. Wiesbaden, S. 89-111.


126. Nufer, Gerd (2002): Wirkung von Event-Marketing. Theoretische Fundierung und empirische Analyse. Wiesbaden.


127. Gehlen, Arnold (1940): Der Mensch – Seine Natur und seine Stellung in der Welt. Bonn.


128. Simmel, Georg (1908): Soziologie. Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung. Berlin, S. 305-344.


129. Abels, Heinz (2004): Einführung in die Soziologie. Band 1: Der Blick auf die Gesellschaft. 2. Auflage, Wiesbaden.


130. Hülst, Dirk (2010): Grounded Theory, in: http://www.fallarchiv.uni- kassel.de/lernumgebung/methodenlernpfade/grounded-theory/, 10.09.2010.


131. Knoblauch, Hubert (1995): Kommunikationskultur. Die kommunikative Konstruktion kultureller Kontexte. Berlin; New York.


132. Diller, H. (1992a): Vahlens Großes Marketinglexikon. München.


133. Weber, Max (1980 [1922]): Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriss der verstehenden Soziologie. 5. Aufl. hrsg. von Johannes Winckelmann, Tübingen.


134. Trommsdorff, Volker (2002): Konsumentenverhalten. 4. überarb. und erw. Aufl., Stuttgart.