Kontakt-Improvisation als Lebenskunst. Mehr Lebensqualität durch Flow-Erleben und Achtsamkeit

Im Kontext der Postmodernen Tanzform „Kontakt-Improvisation“ werden die Effekte von Flow-Erleben und Achtsamkeit auf die subjektive Lebensqualität untersucht. Nach einer ausführlichen Darstellung der Konzepte Lebensqualität, Flow-Erleben und Achtsamkeit folgt eine tanzhistorische sowie auch phänomen...

Ausführliche Beschreibung

Gespeichert in:
Bibliographische Detailangaben
1. Verfasser: Schmid, Jörg Lemmer
Beteiligte: Seewald, Jürgen (Prof. Dr.) (BetreuerIn (Doktorarbeit))
Format: Dissertation
Sprache:Deutsch
Veröffentlicht: Philipps-Universität Marburg 2012
Sportwissenschaft und Motologie
Schlagworte:
Online Zugang:PDF-Volltext
Tags: Tag hinzufügen
Keine Tags, Fügen Sie den ersten Tag hinzu!
Beschreibung
Zusammenfassung:Im Kontext der Postmodernen Tanzform „Kontakt-Improvisation“ werden die Effekte von Flow-Erleben und Achtsamkeit auf die subjektive Lebensqualität untersucht. Nach einer ausführlichen Darstellung der Konzepte Lebensqualität, Flow-Erleben und Achtsamkeit folgt eine tanzhistorische sowie auch phänomenologische Beschreibung der Kontakt-Improvisation (Contact). Anschließend werden durch quantitative Untersuchungsmethoden die Wirkungszusammenhänge dieser Konzepte analysiert. Die so gewonnenen Ergebnisse werden anschließend in einer hermeneutischen Analyse der Contact-Szene und ihrer impliziten therapeutischen Wirkfaktoren als Diskussionsgrundlage eingebunden. Besondere Erkenntnisgewinne der Arbeit liegen in der Entwicklung des sogenannten Onenessmodells. Hierbei wird der Bewusstseinszustand einer Einheitserfahrung (Oneness) als eine Gemeinsamkeit von Flow-Erlebnissen und Achtsamkeit beschrieben. Weitere innovative Kerne der Arbeit sind eine neu formulierte Definition des Flow-Erlebnisses sowie die Beschreibung impliziter Normen und Werte der Contact-Szene.
DOI:https://doi.org/10.17192/z2012.0111