Publikationsserver der Universitätsbibliothek Marburg

Titel: Kontakt-Improvisation als Lebenskunst. Mehr Lebensqualität durch Flow-Erleben und Achtsamkeit
Autor: Schmid, Jörg Lemmer
Weitere Beteiligte: Seewald, Jürgen (Prof. Dr.)
Erscheinungsjahr: 2012
URI: https://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2012/0111
DOI: https://doi.org/10.17192/z2012.0111
URN: urn:nbn:de:hebis:04-z2012-01111
DDC: Erziehung, Schul- und Bildungswesen
Titel(trans.): Contactimprovisation as Lifeart. More Quality of Life through Flow-Experience and Mindfulness

Dokument

Schlagwörter:
contactimprovisation, Zufriedenheit, Lebensqualit�t, Flow-Erlebnis, Non-Duality, Flow, Modern dance, Achtsamkeit ,FFA, Einheitserfahrung, Verhaltenssteuererung, No-Mind, Tanztherapie, Oneness, Tanzsport, Ausdruckstanz, Transpersonal, Oneness, Tanz, Postmodern dance, mindfulness, Nicht-Dualität
Referenziert von:

Zusammenfassung:
Im Kontext der Postmodernen Tanzform „Kontakt-Improvisation“ werden die Effekte von Flow-Erleben und Achtsamkeit auf die subjektive Lebensqualität untersucht. Nach einer ausführlichen Darstellung der Konzepte Lebensqualität, Flow-Erleben und Achtsamkeit folgt eine tanzhistorische sowie auch phänomenologische Beschreibung der Kontakt-Improvisation (Contact). Anschließend werden durch quantitative Untersuchungsmethoden die Wirkungszusammenhänge dieser Konzepte analysiert. Die so gewonnenen Ergebnisse werden anschließend in einer hermeneutischen Analyse der Contact-Szene und ihrer impliziten therapeutischen Wirkfaktoren als Diskussionsgrundlage eingebunden. Besondere Erkenntnisgewinne der Arbeit liegen in der Entwicklung des sogenannten Onenessmodells. Hierbei wird der Bewusstseinszustand einer Einheitserfahrung (Oneness) als eine Gemeinsamkeit von Flow-Erlebnissen und Achtsamkeit beschrieben. Weitere innovative Kerne der Arbeit sind eine neu formulierte Definition des Flow-Erlebnisses sowie die Beschreibung impliziter Normen und Werte der Contact-Szene.

Summary:
In the context of postmodern dance form "contactimprovisation" the effects of flow experience and mindfulness to the quality of life are examined. The presentation of the concepts of quality of life, flow experience and mindfulness is followed by a historical phenomenological description of contact-improvisation (Contact). Through quantitative research methods, the interrelationships of these concepts are analyzed. The obtained results are then integrated into a hermeneutic analysis of the Contact scene and its implicit therapeutic effects. The innovative value of the work lies in the development of the so called “Onenessmodell”. The no-mind state, a consciousness of a total unity (Oneness) is explained as a common feature of flow experiences and mindfulness. Other innovative cores of the work are a new definition of the flow experience and the description of implicit norms and values of the Contact scene.


* Das Dokument ist im Internet frei zugänglich - Hinweise zu den Nutzungsrechten