Publikationsserver der Universitätsbibliothek Marburg

Titel: Psychophysiologische Untersuchungen zum tonischen Hitzeschmerzmodell
Autor: Wiencke, Esther
Weitere Beteiligte: Huber, Martin (Prof. Dr.)
Erscheinungsjahr: 2011
URI: https://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2011/0755
DOI: https://doi.org/10.17192/z2011.0755
URN: urn:nbn:de:hebis:04-z2011-07550
DDC: 610 Medizin, Gesundheit
Titel(trans.): Psychophysiological studies on tonic heat pain modell

Dokument

Schlagwörter:
Hitzeschmerzmodell, tonische Hitzestimulation, tonic heat pain stimulation, tonic heat pain modell

Zusammenfassung:
Tonisches Hitzeschmerzmodell: Auswirkungen auf elektrophysiologische Parameter Einleitung: Eine veränderte Schmerzwahrnehmung ist ein häufiges klinisches Problem bei Patienten mit psychischen Störungen, v.a. affektiven Störungen. Dennoch ist die aktuelle Studienlage hinsichtlich eines pathophysiologischen Erklärungsmodells unbefriedigend. Das tonische Hitzeschmerzmodell ermöglicht die Erzeugung stabiler Schmerzzustände über längere Zeit und kommt damit dem klinischen Schmerz näher als der phasisch experimentelle Schmerz. Methode: Längsschnittuntersuchung 15 gesunder erwachsener Probanden (9 weiblich). Erhebung elektrophysiologischer Parameter (Herzratenvariabilität, Respiration) unter tonischer Wärme-, Hitze- und Hitzeschmerzstimulation. Die Erfassung der Daten erfolgte mittels des Programms SUEmpathy 100 (Elektrophysiologie). Eine univariate Varianzanalyse mit Messwiederholung wurde durchgeführt. Diskussion/Ergebnisse: Unter allen Stimulationsbedingungen zeigte sich ein signifikanter Einfluss der Zeit auf die mittlere Herzfrequenz (p=0,004: Reduktion), die mittlere Mindestherzfrequenz (p=0,007: Anstieg) und die Hochfrequenz-Bandleistung (p=0,022: Reduktion). Ein Einfluss auf die Respiration wurde nicht festgestellt. Die Befunde konnten in einer zweiten Untersuchung weitgehend repliziert werden, so dass die tonische Schmerzstimulation als reliables und auch valides Schmerzmodell für Untersuchungen auch bei Patienten mit psychischen Störungen zur Verfügung steht.

Summary:
Psychophysiological studies on tonic heat pain modell showed, that the tonic heat pain modell is a reliable modell for further studies with mentally ill people.


* Das Dokument ist im Internet frei zugänglich - Hinweise zu den Nutzungsrechten