Immobilisierung lebender Bakterien in wasserbeständigen Polymerfasern zur Herstellung einer aktiven Membran

Ein Ziel dieser Arbeit war die Immobilisierung lebender Bakterien in Fasern aus polymeren Materialien durch die Technik des Elektrospinnens. Neben der Verwendung von wasserlöslichen Polymeren, wurde besonderes Augenmerk auf eine Einlagerung der Bakterien in Fasern aus wasserbeständigen Polymeren, wi...

Ausführliche Beschreibung

Gespeichert in:
Bibliographische Detailangaben
1. Verfasser: Gensheimer, Marco
Beteiligte: Greiner, Andreas (Prof. Dr.) (BetreuerIn (Doktorarbeit))
Format: Dissertation
Sprache:Deutsch
Veröffentlicht: Philipps-Universität Marburg 2010
Chemie
Schlagworte:
Online Zugang:PDF-Volltext
Tags: Tag hinzufügen
Keine Tags, Fügen Sie den ersten Tag hinzu!
Beschreibung
Zusammenfassung:Ein Ziel dieser Arbeit war die Immobilisierung lebender Bakterien in Fasern aus polymeren Materialien durch die Technik des Elektrospinnens. Neben der Verwendung von wasserlöslichen Polymeren, wurde besonderes Augenmerk auf eine Einlagerung der Bakterien in Fasern aus wasserbeständigen Polymeren, wie Polystyrol und Polyvinylbutyral gerichtet. Es wurde ein System auf der Basis von Hydrogelen entwickelt, das es ermöglichte, Bakterien zusammen mit den Polymeren aus organischen Lösungsmitteln zu verarbeiten. Es konnten wasserfeste Membranen, bestehend aus elektrogesponnenen Faservliesen erhalten werden, worin die immobilisierten Bakterien in der Lage waren, Stoffe aus einem wässrigen Medium aufzunehmen und umzuwandeln. Ein weiterer Teil dieser Arbeit befasste sich mit dem Aufbringen dünner Schichten elektrogesponnener Vliese aus Polyamid auf Trägermaterialien zur Herstellung von Filtern für Anwendungen in der Wasseraufbereitung. Die Filter wurden auf ihre Eignung zur Entfernung von Bakterien aus wässrigen Medien getestet, wobei sich zeigte, dass eine vollständige Entfernung der Bakterien realisiert werden konnte.
DOI:https://doi.org/10.17192/z2010.0633