Aufnahmewege und biologische Aktivität von einzelsträngiger RNA in Dendritische Zellen

Ziel der Arbeit war es, die Funktion von einzelsträngiger RNA40 im Bezug auf den endosomalen Toll- like-Rezeptor 7 unter Zuhilfenahme von Transfektionsreagenzien zu analysieren. Es wurde untersucht, wie sich die RNA nach Endozytose durch die Zelle verhält und wo sie intrazellulär lokalisiert ist. Zu...

Ausführliche Beschreibung

Gespeichert in:
Bibliographische Detailangaben
1. Verfasser: Graß, Ann-Cathrin
Beteiligte: Bauer, Stefan (Prof.Dr.) (BetreuerIn (Doktorarbeit))
Format: Dissertation
Sprache:Deutsch
Veröffentlicht: Philipps-Universität Marburg 2009
Medizin
Schlagworte:
RNA
RNS
Online Zugang:PDF-Volltext
Tags: Tag hinzufügen
Keine Tags, Fügen Sie den ersten Tag hinzu!
Beschreibung
Zusammenfassung:Ziel der Arbeit war es, die Funktion von einzelsträngiger RNA40 im Bezug auf den endosomalen Toll- like-Rezeptor 7 unter Zuhilfenahme von Transfektionsreagenzien zu analysieren. Es wurde untersucht, wie sich die RNA nach Endozytose durch die Zelle verhält und wo sie intrazellulär lokalisiert ist. Zur näheren Betrachtung wurden unterschiedliche Transfektionsreagenzien genutzt, um deren möglichen Einfluss auf die Stimulation mit RNA40 zu überprüfen. Auf diese Weise sollte gegebenenfalls eine TLR7-(Un-) Abhängigkeit festgestellt werden – sowohl von dem Transfektionsreagenz als auch von der RNA. Die Versuche wurden in unterschiedlichen Zelltypen durchgeführt, um deren Gemeinsamkeiten bzw. Unterschiede bezüglich des Rezeptors festzustellen. Auch sollten die Unterschiede in der Aktivierung von TLR7 zwischen murinem und humanem System dargestellt werden, weshalb auch die Isolation von PBMC aus Spenderblut eine der gewählten Methoden darstellt. Die Auswertung der Versuche fand im Wesentlichen durch die Bestimmung der zellulären Zytokinproduktion im IFN-a ELISA statt. Des Weiteren konnte die Qualität der RNA-Aufnahme in die Zelle im FACS getestet und eine genauere Charakterisierung ihrer Lokalisation unter Zuhilfenahme von Auflicht-bzw. Durchlichtmikroskopie vorgenommen werden.
DOI:https://doi.org/10.17192/z2009.0503