Einflussfaktoren auf die Diagnose und den Langzeitverlauf des Asperger Syndroms

Die Arbeit befasst sich mit der Abgrenzung von Patienten mit Asperger-Syndrom von anderen Störungen aus dem autistischen Spektrum im Langzeitverlaufs. Hierfür wurde der Langzeitverlauf von ehemaligen Patienten der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Marburg evaluiert. Die Patient...

Ausführliche Beschreibung

Gespeichert in:
Bibliographische Detailangaben
1. Verfasser: Greßnich, Markus
Beteiligte: Remschmidt, Helmut (Prof. Dr. Dr.) (BetreuerIn (Doktorarbeit))
Format: Dissertation
Sprache:Deutsch
Veröffentlicht: Philipps-Universität Marburg 2008
Nervenheilkunde
Schlagworte:
Online Zugang:PDF-Volltext
Tags: Tag hinzufügen
Keine Tags, Fügen Sie den ersten Tag hinzu!
Beschreibung
Zusammenfassung:Die Arbeit befasst sich mit der Abgrenzung von Patienten mit Asperger-Syndrom von anderen Störungen aus dem autistischen Spektrum im Langzeitverlaufs. Hierfür wurde der Langzeitverlauf von ehemaligen Patienten der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Marburg evaluiert. Die Patienten mit Asperger-Syndrom wiesen hierbei im Vergleich zu den Patienten mit frühkindlichem Autismus einen höheren Intelligenzquotienten, ein höheres Körpergewicht sowie mehr Sonderinteressen auf. Durchschnittlich zeigte sich bei den Patienten mit Asperger-Syndrom ein leichter, statistisch nicht signifikanter Rückgang der Störungen der sozialen Interaktion. Es konnten deutliche interindividuelle Unterschiede im Langzeitverlauf gezeigt werden.
DOI:https://doi.org/10.17192/z2009.0209