Antimikrobielle Peptide in induziertem Sputum

Die COPD gilt bezüglich Klinik und Epidemiologie als die bedeutendste und gravierendste Langzeitkomplikation eines langjährigen Nikotinabusus. In der vorliegenden Arbeit wurde untersucht, ob diese Entzündung bereits bei jungen, klinisch noch gesunden Rauchern zu finden ist. Hierzu wurden Nichtrauc...

Ausführliche Beschreibung

Gespeichert in:
Bibliographische Detailangaben
1. Verfasser: Wellek, Anne Sabine
Beteiligte: Bals, Robert (Dr. Dr.) (BetreuerIn (Doktorarbeit))
Format: Dissertation
Sprache:Deutsch
Veröffentlicht: Philipps-Universität Marburg 2006
Innere Medizin
Schlagworte:
Online Zugang:PDF-Volltext
Tags: Tag hinzufügen
Keine Tags, Fügen Sie den ersten Tag hinzu!
Beschreibung
Zusammenfassung:Die COPD gilt bezüglich Klinik und Epidemiologie als die bedeutendste und gravierendste Langzeitkomplikation eines langjährigen Nikotinabusus. In der vorliegenden Arbeit wurde untersucht, ob diese Entzündung bereits bei jungen, klinisch noch gesunden Rauchern zu finden ist. Hierzu wurden Nichtraucher als gesunde Kontrollen rekrutiert und mit einer Stichprobe von gesunden Rauchern bezüglich des Diffentialzellbildes, mehrerer Zytokine sowie des antimikrobiellen Peptids LL-37 verglichen