Publikationsserver der Universitätsbibliothek Marburg

Titel:Evaluation der anästhesiologischen Verfahren bei Sectio caesarea
Autor:Woernle, Friedemann
Weitere Beteiligte: Schmidt, Stephan (Prof. Dr.)
Erscheinungsjahr:2006
URI:http://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2006/0332
URN: urn:nbn:de:hebis:04-z2006-03323
DOI: https://doi.org/10.17192/z2006.0332
DDC: Medizin, Gesundheit
Titel(trans.):Evaluation of anesthesia procedures in caesarean section

Dokument

Schlagwörter:
Cesarean Section, Anästhesie, Obstetrical, Anesthesia, Kaiserschnitt

Zusammenfassung:
Einleitung: Im April 2001 wurde in der Klinik für Geburtshilfe und Perinatalmedizin der Philipps-Universität Marburg die Spinalanästhesie als neues Verfahren zur Anästhesie bei Sectio caesarea eingeführt. Dies war Anlass, zu untersuchen, ob sich der Anteil an Vollnarkosen bei Kaiserschnitten durch diese Methode senken ließ, ob die Sectioindikation Einfluss auf die Auswahl des Narkoseverfahrens hatte, sowie den Einfluss auf kindliches und mütterliches Outcome zu beschreiben. Material und Methode: Es wurden geburtshilfliche Datensätze von 3075 Müttern und 3158 Kindern getrennt nach dem Zeitraum vor (A) und nach Einführung (C) der Spinalanästhesie evaluiert. Zur Zusammenführung von mütterlichen und kindlichen Daten wurde ein Makro in Microsoft® Excel 2000 programmiert. Um die Verteilung der unterschiedlichen Anästhesieverfahren zu beschreiben, wurde ein Anästhesie-Index (AI) eingeführt: AI = 2 x Anteil Allgemeinanästhesie + 1 x Anteil Periduralanästhesie + 1 x Anteil Spinalanästhesie. Ergebnisse: Der Anästhesie-Index sank signifikant bei allen Sectiones von 1,57 auf 1,37 (p=0,000), bei primären Sectiones von 1,49 auf 1,32 (p=0,000) und bei sekundären Sectiones von 1,64 auf 1,42 (p=0,000). Zwischen Sectio-Indikation und Anästhesieverfahren besteht in Zeitraum A und C ein jeweils signifikanter Zusammenhang (p=0,006, bzw. p=0,000). Kindliche Apgar- und pH-Werte sind signifikant vom zur Sectio eingesetzten Anästhesieverfahren abhängig, unterscheiden sich jedoch nicht zwischen Zeitraum A und C. Die Häufigkeit von mütterlichen Komplikationen ist unabhängig vom eingesetzten Anästhesieverfahren und ändert sich auch nicht von Zeitraum A nach Zeitraum C. Schlussfolgerung: Die hier vorliegenden Ergebnisse unterstreichen die Vorteile der Regionalverfahren zur Anästhesie bei der Sectio caesarea.

Summary:
Introduction: In April 2001 in the women’s hospital of the Philipps University Marburg spinal anesthesia was introduced as a new procedure for anesthesia in cesarean section. This was the reason to examine whether the percentage of general anesthesia in cesarean section could be lowered by this method, whether the indication for cesarean section had an influence on the selection of anesthesia procedure, as well as to describe the influence on neonatal and maternal outcome. Material and methods: Perinatal data records from 3075 mothers and 3158 children were evaluated before (period A) and after (period C) introduction of spinal anesthesia. To combine maternal and neonatal data a macro was programmed in Microsoft® Excel 2000. In order to describe the distribution of different anesthesia procedures, an anesthesia index (AI) was introduced: AI = 2 x percentage of general anesthesia + 1 x percentage of epidural anesthesia + 1 x percentage of spinal anesthesia. Results: The anesthesia index decreased significantly with all cesarean sections from 1,57 to 1,37 (p=0,000), with primary cesarean sections from 1,49 to 1,32 (p=0,000) and with secondary cesarean sections from 1,64 to 1,42 (p=0,000). In period A as well as in period C there is a significant correlation between the indication for cesarean section and the selection of anesthesia procedure (p=0,006; p=0,000). Neonatal Apgar-scores and pH-values depend significantly on the anesthesia procedure, but however do not differ between period A and C. The frequency of maternal complications is independent of the assigned anesthesia procedure and does not differ between period A and period C. Conclusion: These results underline the advantages of regional procedures for anesthesia in cesarean section.


* Das Dokument ist im Internet frei zugänglich - Hinweise zu den Nutzungsrechten