Publikationsserver der Universitätsbibliothek Marburg

Titel: Die zukünftige demographische Alterung und das Problem der Altersversorgung in China unter besonderer Berücksichtigung der Metropole Shanghai und der Provinz Gansu
Autor: Wu, Yuping
Weitere Beteiligte: Mueller, Ulrich (Prof. Dr. phil. Dr. med.)
Erscheinungsjahr: 2004
URI: https://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2004/0109
URN: urn:nbn:de:hebis:04-z2004-01090
DOI: https://doi.org/10.17192/z2004.0109
DDC: Sozialwissenschaften, Soziologie, Anthropologie
Titel(trans.): The Process of the Future Population Aging in China and the Problems of Old Age Support, illustrated by the Examples of the Metropolitan City Shanghai and the Province Gansu

Dokument

Schlagwörter:
Shanghai, Gansu, Chinaforschung, Gansu, China, China, Shanghai, Altersversorgung, Alterung, aging, Bevölkerungsentwicklung/Prognose

Zusammenfassung:
Ziel dieser Dissertation ist es, den künftigen Prozess der Bevölkerungsalterung in China aufzuzeigen und die auftretenden Probleme der Altersversorgung zu analysieren. Die rapide Zunahme der Bevölkerungsüberalterung, die steigende Gesamtzahl alter Menschen und der hohe Anteil alter Menschen an der Gesamtbevölkerung sind die drei wichtigsten Grundzüge der Bevölkerungsentwicklung in China. Für diesen Alterungsprozess der Bevölkerung sind einerseits der Baby-Boom der 50er und 60er Jahren und andererseits der dramatische Rückgang der Geburtenrate seit Anfang der 70er Jahre infolge der staatlichen Politik zur Geburtenkontrolle und der späteren ?Ein-Kind-Politik? verantwortlich. Der Rückgang der Sterberate und die Zunahme der Lebenserwartung verstärken diesen Prozess, der durch starke zeitliche und räumliche Differenzen charakterisiert ist, insbesondere zwischen den verschiedenen Regionen und zwischen Land und Stadt. Die rapide zunehmende Anzahl alter Menschen stellt China vor große soziale und wirtschaftliche Herausforderungen gerade bei der Altersversorgung. Traditionell übernahmen die Kinder die Verantwortung für die Altersversorgung der Eltern. Mit der Machtübernahme durch die Kommunistische Partei Chinas übernahmen hauptsächlich der Staat und die Kollektive die Versorgungsfunktionen der Bevölkerung. Die seit 1978 eingeleitete Wirtschaftsreform und Öffnungspolitik sowie der soziale Wandel bringen große Veränderungen der Lebensbedingungen, die zu neuen Rahmenbedingungen für die Altersversorgung führen. Der Staat, besonders die staateigenen Unternehmen in den Städten und die Kollektive auf dem Land, ziehen sich aus der Verantwortung für die soziale Sicherheit zurück. Die Verantwortung der alten Menschen für sich selbst und die Abhängigkeit von ihren Familien nimmt stark zu. Gleichzeitig aber ist die Funktion der "Familie" im traditionellen Sinne in der Altersversorgung geschwächt, weil die durchschnittliche Familiengröße sich wegen der politischen Durchsetzung der Geburtenkontrolle verringert hat, weil erwachsene Kinder und ihre Eltern jetzt getrennte Haushalte haben und weil die Mobilität und der Arbeitsdruck der mittleren Generation zunimmt. Die Familie kann die Verantwortung für die Altersversorgung nicht mehr allein tragen. Dies muss der ganzen Gesellschaft stärker ins Bewusstsein gerufen werden. In einem Entwicklungsland wie China kann die Regierung nur eine begrenzte Rolle bei der Altersversorgung spielen. Deswegen müssen der Staat, die Gesellschaft, die Familie und die Individuen zusammenarbeiten, um dem Problem gerecht werden zu können. Die Dissertation zielt darauf ab, einen Rahmen für eine methodische Analyse des Problems der Bevölkerungsüberalterung in China zu entwerfen. Da die künftige Tendenz und die Probleme der Altersversorgung in China von den demographischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Entwicklungen abhängen, können die Probleme der Altersversorgung in China durch die Beobachtung der bisherigen Entwicklung der Altersversorgung und durch die Analyse der Einflussfaktoren und ihrer Entwicklungstendenz dargestellt werden.

Summary:
The main purpose of this dissertation is to show the process of future population aging in China and to analyze the problems that China will face in the coming decades to support the elderly. A rapid aging process and a large quantity of the elderly population as well as a great share of the elderly in the total population are the three most important characteristics of population aging in China. The baby-boom in 1950s and 1960s and the rapid decline in fertility as a result of the implementation of the family planning policy, especially of the one-child policy, since the end of the 1970s are contributing to the rapid aging of population in China. The decrease of mortality and increase of life expectancy help the process of population aging which is characterized by temporal and spatial imbalances among regions as well as between cities and villages. The rapid population aging in China will lead to significant difficulties in supporting its large quantity of elderly people. Traditionally the family is the main supporter of the elderly. After the Chinese Communist Party came to power the work units in cities and the collectives in the rural areas mainly supported the elderly. Since the economic reform und the opening policy towards the West China witnesses great economic and social developments which change the condition of old age support once again. The government, especially the state-owned enterprises in cities and the collectives in rural areas, lessen their role in social security. The dependency of the elderly on themselves und their family increases. But the function of families to support the elderly is weakening because of the decline of family size as a result of family planning policy, the now common separation of the households of married adult children and their parents as well as the increasing mobility and work pressure on the middle generation. Given an economic level as a developing country the Chinese government can only supply the elderly with limited support. Therefore, the state, family and the elderly themselves must work together to solve the problems of old age support. The dissertation aims at developing a framework to methodologically analyze the problems of an aging population in China. The future trends and the problems of old age support in China are the result of demographic, economic and social developments. Future problems of old age support can be predicted through observation of the development in old age support, an analysis of the factors behind this development as well as their possible development.


* Das Dokument ist im Internet frei zugänglich - Hinweise zu den Nutzungsrechten