Publikationsserver der Universitätsbibliothek Marburg

Titel: Die Auswirkungen dynamischen Krafttrainings nach dem Nautilus-Prinzip auf kardiozirkulatorische Parameter und Ausdauerleistungsfähigkeit
Autor: Amirfallah, Nader
Weitere Beteiligte: Baum, Erika, Prof. Dr. med.
Erscheinungsjahr: 2004
URI: https://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2004/0017
DOI: https://doi.org/10.17192/z2004.0017
URN: urn:nbn:de:hebis:04-z2004-00175
DDC: 610 Medizin, Gesundheit
Titel(trans.): The effects of muscular exercises following Nautilus-Principles for cardiopulmonary fitness

Dokument

Schlagwörter:
Fitness, Lactate / Messung, Krafttraining, Ausdauer, Nautilus,, physical fitness, lactate, Nautilus, Ausdauerleistung

Zusammenfassung:
Ziel der vorliegenden prospektiven Studie war es einerseits, die Auswirkungen eines sechsmonatigen dynamischen Krafttrainings an Nautilus-Geräten auf kardiozirkulatorische Parameter (Pulsfrequenz und Blutdruck in Ruhe und Belastung) und die mittels Fahrradergometrie bestimmte Ausdauerleistungsfähigkeit an 31 gesunden untrainierten Probanden (8 Frauen, 23 Männer) im Alter von 20 bis 45 Jahren zu untersuchen. Ergänzend wurde eine Messung des Laktatwertes vorgenommen. Andererseits sollte geklärt werden, inwieweit die Zunahme der Ausdauerleistungsfähigkeit von verschiedenen probanden- und trainingsbezogenen Ausgangsbedingungen abhängig ist. Das Training erwies sich in der vorgegebenen Form als praktikabel und gut durchführbar. Die Probanden absolvierten zwischen 48 und 60 Trainingseinheiten (Mittelwert: 53,2 +- 3,5) mit einer durchschnittlichen individuellen Dauer von 29 bis 36 min (Mittelwert: 32,2 +- 2,2 min). Nach sechsmonatigem Training war im Untersuchungskollektiv eine statistisch signifikante Gewichtsabnahme von ursprünglich 77,8 auf 76,7 kg zu beobachten (p = 0,01). Ebenso hatte die Pulsfrequenz in Ruhe (68,5 +- 3,7 vs. 65,6+- 2,6 Schläge/min; p = 0,0001) sowie nach dreiminütiger Erholung (108,7 +- 5,1 vs. 103,1 +- 3,9 Schläge/min; p = 0,000002) statistisch signifikant abgenommen. Signifikante Veränderungen des Ruheblutdrucks waren in unserem Kollektiv nicht aufgetreten (systolisch: 117,9 +- 12,6 vs. 117,7 +- 7,1 mmHg; diastolisch: 74,8 +- 5,6 mmHg vs. 74,8 +- 4,2 mmHg). Dagegen waren der systolische (176,3 +- 7,2 mmHg vs. 172,9 +- 4,8 mmHg; p = 0,01) und der diastolische (99,4 +- 6,0 vs. 97,4 +- 6,2 mmHg; p = 0,07) Blutdruck bei maximaler Belastung zurückgegangen, ebenso drei Minuten nach Abbruch der Ergometrie (systolisch: 138,1 +- 6,8 vs. 131,1 +- 6,8 mmHg, p = 0,00001; diastolisch: 92,4 +- 6,0 vs. 87,7 +- 6,6 mmHg; p = 0,0003). Die maximale Ausdauerleistungsfähigkeit auf dem Fahrradergometer konnte innerhalb von sechs Monaten von durchschnittlich 55475 auf 73891 Wattsekunden signifikant gesteigert werden (p = 0,000001). Die Zunahme betrug 33,2 +- 1,2 %. Während die Laktatkonzentration vor der Ergometrie nach sechsmonatigem Training von durchschnittlich 1,52 +- 0,11 mg/dl auf 1,44 +- 0,10 mg/dl signifikant zurückgegangen war (p = 0,0019), blieb sie bei maximaler Leistung nahezu unverändert (4,05 +- 0,16 vs. 4,02 +- 0,11 mg/dl; p = 0,31). Es konnten für keinen der untersuchten Einflußfaktoren (Alter, Body-Mass-Index, anamnestische Sportkarenz, Anzahl und Dauer der Trainingseinheiten, Pulsfrequenz, Blutdruck, maximale Ausdauerleistungsfähigkeit und Laktatkonzentration vor Trainingsbeginn) statistisch signifikante Zusammenhänge mit der Zunahme der Ausdauerleistungsfähigkeit ermittelt werden. Demnach führt das Nautilus-Training in der ausgewählten Probandengruppe uneingeschränkt zum Trainingserfolg. Lediglich bei der Unterscheidung nach dem Geschlecht waren für verschiedene Untersuchungsparameter Unterschiede zu beobachten, wobei die Abnahme des Körpergewichts, der Ruhepulsfrequenz sowie der Pulsfrequenz nach dreiminütiger Erholung bei den Frauen jeweils größer ausgefallen war als bei den Männern. Zusammenfassend belegten die Ergebnisse der vorliegenden Studie, daß durch reines Krafttraining nach dem Nautilus-Prinzip die aerobe Leistungsfähigkeit verbessert werden kann, wobei auch die kardiozirkulatorischen Parameter positiv beeinflußt werden. Damit eröffnen sich neue Möglichkeiten, herz-kreislauf-orientierten Sport abseits der traditionellen Ausdauersportarten zu betreiben.

Summary:
The target of this study was first to measure the effects of a six-month pysical fitness-training following nautilus-priciples at 31 healthy, untrained persons at the age of 20 to 45 years, second to see the effects of the exercise on cardiopulmonary fitness. The exercises were reliable and well accepted by all persons, they absolved during six month 48 to 60 exercise units from 29 to 36 minute per unit. After six month of exercise there was a significant weight loss from 77,8 +- 8,6 kg to 76,7 +- 8,9kg. The average pulse frequency decreased during this time from68,5 +- 3,7 to 65,6 +- 2,6 bpm. During the exercise time there was no significant difference of the average blod pressure. The average cardiopulmonary fitness decreased during the time at 33,2 +- 1,2 %. Ther were no significant effects of the exercises on pulse frequency, blood pressure or lactate concentration during the exercise time. So there is a significant effect of nautilus-based training to cardiopulmonary fitness of healthy persons at the ag of 20 to 45 years.


* Das Dokument ist im Internet frei zugänglich - Hinweise zu den Nutzungsrechten